Keine Langeweile in Tobel-Tägerschen

Der Neujahrsempfang der politischen Gemeinde ist ein Anlass für die ganze Familie. Gemeindepräsident Rolf Bosshard freut sich insbesondere auf den Baubeginn für die neue Turnhalle.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Tägerschen-Tobel umrahmt den Neujahrsapéro musikalisch. Sie stimmte auch das Thurgauerlied an, wozu die Gäste sich dann erhoben. (Bilder: Christoph Heer)

Die Musikgesellschaft Tägerschen-Tobel umrahmt den Neujahrsapéro musikalisch. Sie stimmte auch das Thurgauerlied an, wozu die Gäste sich dann erhoben. (Bilder: Christoph Heer)

Dieser erste Anlass im Jahr sollte sich keiner aus Tobel und Tägerschen entgehen lassen. An kaum einem anderen Ort wird zum gleichen Ereignis derart viel Wert auf zufriedene Teilnehmer gelegt. So besticht der Neujahrsapéro auch in diesem Jahr mit feinsten Brötchen, einer üppigen Käseplatte, sonstigem Fingerfood und natürlich mit den dazu passenden Getränken.

Auffallend viele Kinder tummeln sich am Samstagabend im Foyer des Oberstufenschulhauses. Dem organisierenden Gemeinderat liegt es am Herzen, Gross und Klein einen kurzweiligen Abend zu ermöglichen. Die Helfer haben dabei alle Hände voll zu tun, die Stimmung im Foyer ist gelöst und so wähnt man sich bei einem grossen Familienfest.

Rückblick, Ausblick und die Suche geht weiter

Gemeindepräsident Rolf Bosshard lässt es sich nicht nehmen, die Ankömmlinge persönlich und mit Handschlag zu begrüssen. Ganz vorne mit dabei sind hierfür seine Kinder, es scheint, als dass man sich keine Sorgen machen muss, was das Amt des Gemeindeoberhauptes betrifft. Schwieriger gestaltet sich indes nach wie vor die Suche nach einem Ersatz für den abtretenden Gemeinderat Roger Kernen.

Die Komturei und die Kirche Tobel aus Schokolade waren ein besonderer Leckerbissen, jedoch fast zu schade, um sie anzuknabbern.

Die Komturei und die Kirche Tobel aus Schokolade waren ein besonderer Leckerbissen, jedoch fast zu schade, um sie anzuknabbern.

«Das stimmt. Es fehlt noch immer ein Kandidat. Darum will ich hier an dieser Stelle noch einmal einen Aufruf starten: Macht Werbung und kontaktiert eure Freunde, so, dass wir baldmöglichst jemanden vorstellen können, der als Gemeinderat kandidieren will.»  Bosshard betont, dass es mit Vorteil eine Person mit hohem Finanzfachwissen sein sollte. «Ich bin überzeugt, dass wir für dieses Amt prädestinierte Einwohner haben.»

Der Rohbau des Wasserreservoirs ist fertig

Sein Rückblick auf das vergangene Jahr beinhaltete indes einige Informationen betreffend Legislaturziele, Reglemente, Sanierungsarbeiten, der Fertigstellung einer E-Tankstelle oder Inputs betreffend Wasserreservoir Michelsegg, dessen Rohbau bereits fertig gestellt werden konnte. Gemeindepräsident Bosshard:

«Wir freuen uns etwa auf den Baubeginn der neuen Turnhalle, aber auch auf das Gemeindeduell gegen Bettwiesen.»

Beides stehe auf der To-do-Liste für 2019. «Wir hoffen, dass sich jeder Einwohner engagiert und dass wir gewinnen.»

Keine offizielle Jubiläums-Feier

Das Jahr 2019 werde auch so nicht langweilig. So saniert die Gemeinde diverse Strassen. Auch das 20-Jahr-Jubiläum ist immer wieder Thema. Gemeindepräsident Bosshard sagt aber, dass es keine offizielle Feier geben werde.