Keine Ansprache, dafür ein doppeltes Interview zum Jahresanfang in Sirnach

Der Sirnacher Gemeinderpräsident Kurt Baumann befragte den Ur-Sirnacher André Schmid und den Theatermann Olivier Kühn.

Christoph Heer
Hören
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Kurt Baumann (Mitte) im Gespräch mit André Schmid (links) und Theatermacher Oliver Kühn.

Gemeindepräsident Kurt Baumann (Mitte) im Gespräch mit André Schmid (links) und Theatermacher Oliver Kühn.

(Bild: Christoph Heer)

Das Gemeindezentrum füllt sich am Sonntagmorgen mit mehreren hundert Personen. Es sind Sirnacher, die am Neujahrsapéro teilnehmen und Zeuge von einem unterhaltsamen Programm, sowie reichhaltiger Verköstigung werden. Gemeindepräsident Kurt Baumann verzichtet dabei auf eine Ansprache, vielmehr lässt er, in einem Experiment, zwei weitere, starke Sirnacher Männer zu Wort kommen.

In einer Gesprächsrunde beantworten ihm «Theater Jetzt»-Gründer Oliver Kühn und das Sirnacher Original schlechthin, André Schmid, die Fragen. Es sind Fragen zu ihren Werdegängen, ihren Lieblingsessen und Aktivitäten im Dorf. Während Schmid (83) das Dorf für den Zusammenhalt und das aktive Vereinsleben lobt, erklärt Kühn, dass er nie Auto gefahren ist, aber es in diesem Jahr wohl wieder ein Kindertheater in Sirnach geben wird – man darf gespannt sein.

Mit der Musikgesellschaft für die Unterhaltung und dem Italienischen Elternverein für die Kulinarik feierten Herr und Frau Sirnacher in den Nachmittag hinein.