Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kein Gesicht, zwei Akte und fünf Wiener an Frauenfelder Musikfestival

Das «Out In The Green Garden»-Festival bringt dieses Wochenende hörenswerte Popkultur in den Murg-Auen-Park. Neu gibt es einen Lokalitätenwechsel um Mitternacht – und einen Rave bis zum Morgengrauen.
Mathias Frei
Ein Neuseeländer mit Maske: Jonathan Bree. (Bild: PD)

Ein Neuseeländer mit Maske: Jonathan Bree. (Bild: PD)

Am Anfang zeigte er sich noch mit Büsi, heute trägt er konsequent Morphsuit unter dem Rollkragenpulli: Jonathan Bree. Der Neuseeländer im eng anliegenden Ganzkörperanzug ist aufgrund der Absage einer Band erst vor kurzem ins Line-Up des «Out In The Green Garden»-Festivals (OITGG) gerutscht. Zwischen Schaffhausen und Amsterdam macht er nun diesen Samstag im Murg-Auen-Park Halt, im Gepäck sein nigelnagelneues Album «Sleepwalking», sein drittes. Und er lohnt sich wegen seines furchtbar schön eigenwilligen Pop, der etwas von Exotica hat, Kammermusik oder auch Sixties-Lounge. Serge Gainsbourg ist nicht weit, die Popikonen von Air sind es auch nicht. Auf der anderen Seite der Welt hat sich Bree schon mit seiner vorherigen Band The Brunettes einen Namen gemacht. In Europa kennt man seine Ehefrau Princess Chelsea, deren Musik auf seinem Label Lil’ Chief Records läuft, derzeit noch besser. Aber der Bekanntheitsstatus wird sich familienintern bald ändern. Denn Brees aktuelle Single «You’re So Cool» geht mit 5,2 Millionen Youtube-Aufrufen derzeit durch die Decke.

Aus Wien: 5K HD. (Bild: PD/Astrid Knie)

Aus Wien: 5K HD. (Bild: PD/Astrid Knie)

Bis Mitternacht Konzerte, bis morgens um Sechs Rave

Jonathan Bree ist eine Perle am Frauenfelder Festival, das diesen Freitag startet. Nachdem die Veranstalter im vergangenen Jahr auf eine OITGG-Durchführung verzichtet haben, warten sie nun mit einer angepassten Veranstaltungsarchitektur auf. Der OITGG-Verein spricht von einem «Festival in zwei Akten». Das heisst: Tagsüber und bis Mitternacht spielt Freitag und Samstag die Musik im Murg-Auen-Park. Danach geht’s zum Rave unter die Autobahnbrücke hinter der Militärsporthalle. Dort stehen jeweils bis morgens um Sechs insgesamt zehn DJ-Acts auf dem Programm. Dieser Lokalitätenwechsel soll der Nachtruhe der Parkanwohner zugutekommen.

Aus Brighton: der Rapper Fliptrix. (Bild: PD)

Aus Brighton: der Rapper Fliptrix. (Bild: PD)

Den Festivalbesuchern – und auch den Parkanwohnern – kommt die Formation 5K HD zugute. Die Wiener Supergroup spielt gewissermassen Austropop, aber «wunderschön anstrengend», wie es bei «Deutschlandfunk» heisst. Vier junge Herren und ihr Experimentaljazz treffen eine junge Singer/Songwriterin. Oder: Kompost 3 treffen Mira Lu Kovacs. Organische Electronica ist das Resultat, in der Tradition des Wiener Down-beat, aber kruder und mit mehr Noise. Das Quintett beschliesst den Samstag.

Machen Lieder für Kinder: die Band Tischbombe. (Bild: PD)

Machen Lieder für Kinder: die Band Tischbombe. (Bild: PD)

Auch die üblichen Verdächtigen fehlen nicht im OITGG-Line-Up. Das lustige Berliner Hip-Hop-Duo Smith&Smart fühlt sich im Kulturlokal Kaff schon längst daheim. Auch die katalanische Reggae-Band Microguagua, die Berliner Deutschrapper von Manfred Groove und die Winterthurer Latin-Gipsy-Band La Scaraband waren schon in Frauenfeld zu hören.

Eine Klezmerband: Cheibe Balagan aus Zürich. (Bild: PD)

Eine Klezmerband: Cheibe Balagan aus Zürich. (Bild: PD)

Hörenswert ist definitiv der nostalgische Boom-Bap-Rap von Fliptrix, der mit seinem High-Focus-Label im südenglischen Brighton ungemein produktiv ist. Oder zum Beispiel der Folk Noir mit Banjo des Luzerner Oktetts Franky Silence & Ghost Orchestra. Auch nicht verpassen sollte man Cheibe Balagan. Die Zürcher Band spielt nach eigenen Angaben Turbo-Klezmer, der an den Beinen zerrt, im Bauch pumpt und den Schweiss aus den Poren treibt. Tanzbar und halsbrecherisch virtuos.

Drei Tage, 21 Bands, zehn DJ-Acts

Das «Out In The Green Garden» (OITGG) findet im Murg-Auen-Park und unter der Autobahnbrücke hinter der Militärsporthalle statt. Am Freitag, 10. August, ist um 16 Uhr Türöffnung im Park, um 17 Uhr eröffnen die Friedheimer Spatzen das Festival. Ab Mitternacht herrscht Ruhe im Park, unter der Autobahnbrücke startet der Rave (bis 6 Uhr). Am Samstag, 11. August, ist um 13 Uhr Türöffnung, zwischen 15 Uhr und Mitternacht spielen Bands. Der Rave dauert wieder bis 6 Uhr. Am Sonntag, 12. August, ist um 10 Uhr Türöffnung, ab 11 Uhr spielt die Kinderlieder-Band Tischbombe, um 14 Uhr startet das Märlizelt mit Live-Painting von Rina Jost. Um 18.30 Uhr schliesst die Reggae-Band Microguagua das Musikprogramm ab. Der empfohlene Eintritt pro Tag beträgt zehn Franken. In PET oder Dosen dürfen 1,5 Liter Getränke (ausser Schnaps) auf das Festivalgelände mitgebracht werden. (ma)

www.outinthegreengarden.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.