Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kartause Ittingen zum historischen Hotel des Jahres gekürt

Das Kultur- und Seminarzentrum der Kartause Ittingen ist neu Träger des Spezialpreises 2019 von Icomos Suisse. Die Jury honorierte das Bestreben, das Erbe der über 900 Jahre alten Klosteranlage zu erhalten.
Heinz Scheidegger, Corinne Rüegg und Valentin Bot von der Kartause-Ittingen-Geschäftsleitung sind bei der Preisübergabe umgeben von Icomos-Jurypräsident Gerold Kunz und Daniel Borner, Direktor von Gastrosuisse. (Bild: PD)

Heinz Scheidegger, Corinne Rüegg und Valentin Bot von der Kartause-Ittingen-Geschäftsleitung sind bei der Preisübergabe umgeben von Icomos-Jurypräsident Gerold Kunz und Daniel Borner, Direktor von Gastrosuisse. (Bild: PD)

(pd) Grosse Ehre für die Kartause Ittingen: Im Rahmen der Preisvergabe «Das historische Hotel/das historische Restaurant des Jahres» ist das Kultur- und Seminarzentrum in Warth mit dem Spezialpreis 2019 ausgezeichnet worden. Bereits zum 23. Mal in Folge zeichneten der Internationale Rat für Denkmäler und historische Stätten Icomos Suisse und seine Partnerorganisationen Hotellerie Suisse, Gastrosuisse und Schweiz Tourismus Hotel- und Restaurantbetriebe aus.

Geist der Geschichte

Seit zwei Jahren nun werden ebenso Betriebe ausgezeichnet, die unter dem Aspekt des Erhaltens, Betreibens und Entwickelns in denkmalgeschützten Liegenschaften installiert sind.

«Die Kartause Ittingen ist diesbezüglich ein Paradebeispiel»

erläutert Icomos. Die Preisverleihung fand am 12. November in Sainte-Croix VD statt. In der schriftlichen Würdigung heisst es: «Das ehemalige Kartäuserkloster, zwischen Rebbergen und der Thur-Landschaft gelegen, ist authentisch erhalten und restauriert. In den über 900 Jahre alten Klostermauern befinden sich ein Gastronomiebetrieb mit Hotel und Restaurant, das Kunstmuseum Thurgau, das Ittinger Museum, ein 100-Hektaren-Gutsbetrieb mit Gärtnerei, Weinbau und Käserei, eine Metzgerei, eine Forellenzucht, eine Holzofenbäckerei sowie ein Klosterladen, wo die gesamte Palette an Selbstgemachtem präsentiert wird.» Die Kartause verfüge über 68 moderne Hotelzimmer und gehöre mit 25 Seminar- und Tagungsräumen zu den bekanntesten Seminarhotels der Ostschweiz.

Regierungsrätin Knill: «Leuchtturm im Thurgau»

«Die Kartause Ittingen verbindet klösterliche Werte wie Kultur, Spiritualität, Bildung, Fürsorge, Gastfreundschaft und Selbstversorgung auf einzigartige Weise», erläutert Hoteldirektor Valentin Bot die interne Philosophie der Kartause, für die rund 220 Mitarbeitende tätig sind. Die Anlage stehe auf dem Fundament der klösterlichen Vergangenheit, atme den Geist ihrer Geschichte und sei ein inspirierender Boden für immer neue Ideen und überraschende Angebote – eine erholsame Oase für Kurzferien mit den Annehmlichkeiten eines Drei-Stern-Superior-Hotels. Auch Regierungsrätin Monika Knill hat lobende Worte übrig: «Die Kartause ist ein Leuchtturm für unseren Kanton.»

Für die Kartause ist der Icomos-Spezialpreis 2019 Ehre und Verpflichtung zugleich. «Der Preis freut uns und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind», sagt Hoteldirektor Valentin Bot. Die Auszeichnung mache es möglich, den Betrieb einem noch breiteren Publikum näher zu bringen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.