Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Jugendarbeit Müllheim eröffnet Sackgeldbörse

Mit der Sackgeldbörse unterstützt die Jugendarbeit Müllheim Jugendliche dabei, einen Gelegenheitsjob zu finden und damit ihr Taschengeld aufzubessern. Der 32-jährige Jonathan Trüeb aus Frauenfeld ist einer der Hauptinitianten hinter diesem Projekt.
Tizian Fürer
Jonathan Trüeb, Jugendarbeiter in Müllheim (Bild:PD)

Jonathan Trüeb, Jugendarbeiter in Müllheim (Bild:PD)

Jonathan Trüeb, was genau steckt hinter der Idee Sackgeldbörse?

Die Überlegung dahinter ist, dass es sowohl Jugendliche gibt, die ihr Sackgeld aufstocken wollen, genauso wie es Erwachsene gibt, die kleine Arbeiten zu vergeben haben, für die sie keine Zeit oder keine Kraft finden. Mit der Sackgeldbörse unterstützen wir also gleich beide Parteien. Ausserdem ist es für Jugendliche eine erste Möglichkeit, ein Gefühl für die bevorstehende Arbeitswelt zu bekommen.

Sind Sie persönlich auf die Idee gekommen, eine Sackgeldbörse in Müllheim einzuführen?

Nicht alleine. In vielen Gemeinden der Schweiz gibt es Jugendarbeiten, welche das Prinzip der Sackgeldbörse anwenden. Den Anstoss dazu gaben die Jugendlichen selbst, die uns erzählten, sie suchten eine Möglichkeit, um Geld zu verdienen. Sie wollen nicht allein auf ihr Taschengeld angewiesen sein. Ich schlug dann eine Sackgeldbörse vor.

«Jugendliche wollen Geld verdienen»

Konnten Sie bereits erste Jobs an Jugendliche vergeben?

Wir haben schon einige Anfragen von Arbeitssuchenden bekommen. Aber es meldeten sich auch schon Leute, die Arbeiten zu vergeben haben. Wir hoffen natürlich noch auf weitere Anmeldungen von beiden Seiten. In Kürze beginnen wir mit der Vermittlung.

Um was für Arbeiten handelt es sich?

Jonathan Trüeb (Bild: Andrea Stalder)

Jonathan Trüeb (Bild: Andrea Stalder)

Das ist unterschiedlich. Wir haben schon Anfragen von einem Hausabwart, der in den Ferien Unterstützung beim Putzen des Schulhauses benötigt, wie auch von einer Autogarage, welche kleinere Aufgaben zu vergeben hat. Aber auch jemandem den Computer erklären oder das Unkraut aus dem Garten entfernen sind denkbare Jobs.

Mit welcher Entschädigung können die Jugendlichen rechnen?

Der Mindestlohn beträgt zwölf Franken pro Stunde. Das Alter der Jugendlichen spielt beim Lohn dabei keine Rolle. Es soll für alle gleich fair sein.

Hinweis:
Arbeitssuchende wie auch Leute die Arbeit zu vergeben haben, können sich bei der Jugendarbeit Müllheim unter der Nummer 079 318 01 22 melden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.