Jedem Baum seinen Schmuck: So schmücken die Frauenfelder ihre Christbäume

An der Weihnachtsschmuckbörse des Quartiertreffpunkts Talbach in Frauenfeld fanden die Besucher die passenden Accessoires für ihre Christbäume. 

Andreas Taverner
Hören
Drucken
Teilen
Eine rote Spitze wird ihren Christbaum schmücken: Franziska Martinelli flankiert von ihren Töchtern Silvia und Flavia.
3 Bilder
Uschi Storari besuchte die Börse mit einer Kollegin.
Moni Rieder-Schmid und Fredy Meier.

Eine rote Spitze wird ihren Christbaum schmücken: Franziska Martinelli flankiert von ihren Töchtern Silvia und Flavia.

(Bilder: Andreas Taverner)

Bei der fünften Weihnachtsschmuckbörse des Quartiertreffpunkts Talbach hatten die Besucher die Qual der Wahl. Für Silvia Martinelli gehören rote Kerzen sowie silbrige und goldfarbene Kugeln an den Christbaum. Für ihre Schwester Flavia ist es wichtig, dass der Baum rot-golden glitzert. «Ausserdem haben wir dieses Jahr erstmals einer roten Spitze zuoberst», sagt sie. Mutter Franziska Martinelli ergänzt:

«Von den Kindern werden wir selbst gefaltete Sterne an den Baum hängen».

Das gebe eine ganz persönliche Note. Uschi Storari wird nebst roten Kerzen auch Holzäpfel an den Baum hängen. «Wichtig ist, dass der Christbaum nicht überladen ist», sagt ihre Kollegin. Bei Moni Rieder-Schmid werden gläserne und bunte Kugeln den Weihnachtsbaum schmücken. Bei Fredy Meier kommen nebst selbst gemachten Strohsternen der Kinder etwa drei hölzerne Sterne von seiner Mutter an den Christbaum. «Und alte Kugeln, wie es sie hier an der Börse zu kaufen gibt».