Jasmin Studer soll im Gemeinderat von Homburg Mirco Bassetto ersetzen

Ende November kommt es in Homburg zu einer Ersatzwahl für den Gemeinderat. Für den zurücktretenden Gemeinderat Mirco Bassetto kandidiert bisher eine potenzielle Nachfolgerin.

Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeindeverwaltung Homburg aus der Vogelperspektive.

Die Gemeindeverwaltung Homburg aus der Vogelperspektive.

Bild: Andrea Stalder

(sko) Im Gemeinderat der Gemeinde Homburg kommt es zu einer Rochade. Der langjährige Gemeinderat Mirco Bassetto, zuständig fürs Ressort Soziales, verlässt die Behörde, obwohl er ursprünglich bereits auf Ende der Legislatur per Mai 2019 hat zurücktreten wollen. Wie Gemeindepräsident Thomas Wiget jetzt im «Bote vom Untersee und Rhein» ausführt, habe Bassetto der Bitte des Rates zugestimmt, sein «profundes Engagement auf Sicht» zu verlängern».

Thomas Wiget, Gemeindepräsident Homburg.

Thomas Wiget, Gemeindepräsident Homburg.

Bild: Nana Do Carmo

Nun teilt der Homburger Gemeinderat mit, dass er «nach mehrmonatiger, umfassender Suche doch noch eine valable Kandidatur» hinbekommen habe. Demnach kandidiert Jasmin Studer – verheiratet, Mutter, Jahrgang 1986, aus Hörstetten – für den Sitz in der Behörde.

Studer stellt sich anlässlich der Gemeindeversammlung am 26. November in Hörhausen der Gemeinde vor. Die Ersatzwahl erfolgt am 29.November. Kandidaten für die offizielle Namensliste sind bis spätestens 5.Oktober bei der Gemeindekanzlei einzureichen.