Jakob Starks letzter Auftritt als Regierungsrat

Mit einem langen Applaus verabschiedet der Grosse Rat Jakob Stark aus der Thurgauer Politik.

Silvan Meile
Drucken
Teilen
Jakob Stark verlässt die Thurgauer Politbühne. Der Grosse Rat tagt wegen dem  Coronavirus in der Rüegerholzhalle in Frauenfeld.

Jakob Stark verlässt die Thurgauer Politbühne. Der Grosse Rat tagt wegen dem Coronavirus in der Rüegerholzhalle in Frauenfeld.

Donato Caspari

Zum Schluss zitierte der abtretende Regierungsrat Jakob Stark den Deutschen Soziologen Max Weber: «Man kann sagen, dass drei Qualitäten vornehmlich entscheidend sind für den Politiker: Leidenschaft – Verantwortungsgefühl – Augenmass.»

Nach 14 Jahren in der Thurgauer Regierung und zuvor zehn Jahre im Grossen Rat verabschiedete sich Jakob Stark am Mittwoch an der Sitzung des Grossen Rates von der Thurgauer Politik. «Es war mir eine Ehre und Freude.»

Zuvor würdigte Grossratspräsident Norbert Senn in einer humorvollen Rede Starks Verdienste. Seit vergangenem Dezember vertritt Jakob Stark den Thurgau im Ständerat.