Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ohne offizielle Vereinbarung: Aadorfer Kehrichtabfuhr entsorgte jahrelang Elgger Abfall

Die Kehrichtabfuhr für die Gemeinde Aadorf nahm immer auch den Abfall von Elgger Strassen mit. Weil Aadorf auf Unterflurcontainer umstellte, liess sie die Kehrichtsäcke im vergangenen Herbst aber stehen.
Roman Scherrer
Die Umstellung auf Unterflurcontainer in Aadorf hatte Folgen für einige Bewohner der Gemeinde Elgg. (Symbolbild: Ralph Ribi)

Die Umstellung auf Unterflurcontainer in Aadorf hatte Folgen für einige Bewohner der Gemeinde Elgg. (Symbolbild: Ralph Ribi)

Die Gemeinde Aadorf stellt die Abfall-Entsorgung nach und nach auf Unterflurcontainer um. Davon waren auch einige Einwohner der Gemeinde Elgg betroffen. Wie der «Landbote» schreibt, hatten nämlich Anwohner der Haggenberg-, Zürcher- und Bruggwiesenstrasse – unmittelbar an der Gemeinde- und Kantonsgrenze – jahrelang ihren Abfall über die Aadorfer Sammeltour entsorgen können. Sie hätten denn auch ihre Gebührensäcke in Aadorf gekauft.

So sammelte der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB), der die Entsorgung in Aadorf durchführt, auch den Abfall von 25 Wohnungen auf Elgger Boden ein. Allerdings nur bis im vergangenen Herbst, als Aadorf die Entsorgung in diesem Gebiet von der Sammeltour auf Unterflurcontainer umstellte. Die Gemeinde Aadorf informierte ihre betroffenen Einwohner über diesen Schritt.

Weil die Elgger aber nicht im Aadorfer Einwohnerregister erfasst sind, haben die Zürcher davon nichts erfahren und stellten ihre Kehrichtsäcke weiterhin an die Strasse. Nur wurden sie nicht mehr abgeholt. Einige Betroffene hätten dann wohl private Entsorgungstouren durchgeführt, wird die Elgger Gemeindeschreiberin Sonja Lambrigger im «Landboten» zitiert.

Gemeinde übernimmt Gebühren-Differenz

Als die Gemeinde Aadorf auf das Problem aufmerksam gemacht wurde, kontaktierte sie ihre Nachbargemeinde. Die Verantwortlichen stellten fest, dass bezüglich der Entsorgung gar keine offizielle Vereinbarung besteht.

Diese hat man nun getroffen: Aadorf bleibt für die Entsorgung unmittelbar ennet der Kantonsgrenze verantwortlich. Die betroffenen Elgger können ebenfalls die Aadorfer Unterflurcontainer nutzen. Und weil für diesen Dienst die Grundgebühr des ZAB etwas teurer ist als bei den Zürchern, erstattet ihnen die Gemeinde Elgg die Differenz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.