Investition von 7,2 Millionen Franken: Ausbau der Münchwiler Kläranlage erhält grünes Licht

Die Münchwiler Kläranlage gerät an ihre Kapazitätsgrenze und erhält deshalb eine Erweiterung. Die Referendumsfrist für das Vorhaben ist unbenutzt verstrichen.

Drucken
Teilen
Die Münchwiler Abwasserreinigungsanlage reinigt das Abwasser aus sieben Gemeinden.

Die Münchwiler Abwasserreinigungsanlage reinigt das Abwasser aus sieben Gemeinden.

Bild: Olaf Kühne

(red/rsc) Seit 45 Jahren ist sie in Betrieb. Wegen des Bevölkerungswachstums gerät die Münchwiler Kläranlage nun langsam an ihre Kapazitätsgrenze. Zudem müssen verschiedene Anlageteile erneuert oder ersetzt werden. Zur «Teilsanierung und Erweiterung der Biologie» haben die Delegierten des Abwasserverbandes Oberes Murgtal (AVOM) bereits im Frühling für einen ersten Ausbauschritt einen Kredit von 7,2 Millionen Franken bewilligt.

Am 5. September ist bei den letzten der insgesamt sieben Verbandsgemeinden die kommunale Referendumsfrist für das Kreditbegehren abgelaufen. In keiner der Mitgliedsgemeinden wurde das Referendum gegen das Projekt ergriffen, wie der AVOM mitteilt. Somit steht den Arbeiten für die Kapazitätssteigerung, diverse Erneuerungen und Sanierungen an der Münchwiler Abwasserreinigungsanlage (ARA) beinahe nichts mehr im Weg.

Das Baugesuch sowie der Umweltverträglichkeitsbericht wurden bei den Bewilligungsbehörden eingereicht. «Sobald die Baubewilligung vorliegt, wird mit den Bauarbeiten begonnen. Die Vorarbeiten dafür sind bereits in vollem Gange», schreibt der AVOM weiter.

Nächster Ausbauschritt folgt sogleich

Anschliessend folgt jedoch die Planung des nächsten Ausbaus: Um dem 2016 revidierten Gewässerschutzgesetz gerecht zu werden, benötigt die Münchwiler ARA künftig eine zusätzliche Reinigungsstufe, welche mindestens 80 Prozent der Mikroverunreinigungen aus dem Abwasser entfernt.

Diese zusätzliche Reinigungsstufe soll jedoch erst geplant werden, wenn die kapazitätserweiterte ARA stabil in Betrieb ist. Zudem will die Betriebskommission mehr Sicherheit darüber gewinnen, welche der Verfahren zur Elimination der Mikroverunreinigungen die beste Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit hat, um dann 2023 mit der Planung zu starten.

Sieben Mitgliedsgemeinden

Die ARA Münchwilen wurde zwischen 1972 und 1975 erstellt. Sie reinigt sowohl häusliches als auch industrielles Abwasser der Politischen Gemeinden Bettwiesen, Braunau, Wil (Teilgebiet Bronschhofen), Eschlikon, Fischingen, Münchwilen und Sirnach. Sie sind zugleich die Mitglieder des Abwasserverbands Oberes Murgtal, welcher für den Betrieb der ARA Münchwilen verantwortlich ist. (red)