INTERVIEW
«Einige Teilnehmer waren den Tränen nahe»: Zwei Frauenfelder organisieren Gemeinschaftsanlässe in der freien Natur

Sie spazieren, entspannen sich und steigern das Selbstwertgefühl. Roman Gull und Andy Knöpfel aus Frauenfeld bieten neuerdings Ernährungs- und Lebensberatunganlässe in der freien Natur an. Der 44-jährige Gull von «Gras & Steine» erzählt über Emotionen, das Barfusslaufen und begeisterte Yogalehrerinnen.

Samuel Koch
Merken
Drucken
Teilen
Roman Gull, Ernährungs- und Laufcoach, «Gras & Steine».

Roman Gull, Ernährungs- und Laufcoach, «Gras & Steine».

Bild: PD

Wie kann man sich so einen Gemeinschaftsanlass vorstellen?

Vielfältig und bereichernd.

Erzählen Sie vom Kick-off am 20. März im Murg-Auen-Park.

Nach einem achtsamen und meditativen Spaziergang in der Natur haben die rund zehn Teilnehmenden verschiedene Übungen gemacht, zur An- und Entspannung, zur Atmung, zur mentalen Stärke oder zur Steigerung des Selbstwertgefühls.

Wie funktioniert das?

Das reicht alleine, indem sich die Teilnehmer zusammen draussen aufhalten und sich während einer Übung vier Minuten in die Augen schauen. Einige waren den Tränen nahe, weil sie sich wieder einmal gemeinsam draussen bewegen konnten. Selbstverständlich immer unter Einhaltung der Vorschriften des BAG.

Sie nennen sich Ernährungs- und Laufcoach, arbeiten aber beruflich als Grafiker. Wie kommt das?

Seit vielen Jahren ist gesunde Ernährung, Bewegung und Achtsamkeit für mich sehr wichtig. Der Lockdown vor einem Jahr war für mich und Andy Knöpfel ausschlaggebend, nun endlich unserer Lebenseinstellung mehr Gewicht zu geben und uns beruflich dahingehend zu entwickeln.

Lässt es sich von Anlässen mit zehn Teilnehmern leben?

Das wird sich zeigen. Jetzt organisieren wir zuerst weitere Veranstaltungen und hoffen, dass das Angebot weiterhin Anklang findet. Das erste Treffen war für alle Teilnehmenden jedenfalls sehr interessant und lehrreich, darunter waren auch langjährige und hauptberufliche Physiotherapeutinnen und Yogalehrerinnen. Nebst Gemeinschaftsevents setzen wir auch den Fokus auf individuelle Einzelberatungen.

Speziell ist auch ihr Faible fürs Barfusslaufen. Wie kam es dazu?

Vor zwei Jahren wollte ich den Jakobsweg machen, habe mir davor aber das rechte Knie verdreht und mehrere Bänder gerissen. Ich wollte das Ziel aber nicht aufgeben und bin auf Barfussschuhe gestossen. Dann konnte ich mir meinen Traum vom Jakobsweg doch noch erfüllen. Seither bin ich ausschliesslich in Minimalschuhen und öfters ganz Barfuss unterwegs. Auch habe ich mich zum Laufcoach ausbilden lassen und weiss nun viel über den Einfluss der Füsse auf den gesamten Körper.

Zum Beispiel?

Viele sind erstaunt, dass sie es kaum schaffen, den grossen Zeh in die Luft zu halten, während die kleinen am Boden bleiben.

Sie fokussieren auch auf vegane Ernährung.

Ja, das ist mir wichtig, und hat nebst Themen wie Tierhaltung oder Umweltbelastung auch schöne Nebeneffekte. So rieche und schmecke ich viel besser, seit ich mich vegan ernähre.

Weitere Anlässe von «Gras & Steine» und Impulsgeber: Ostermontag, 5. April, Fischingen, Hörnli; Montag, 19. April, Frauenfeld, Murg-Auen-Park; Sonntag, 2. Mai, Fischingen, Hörnli. Weitere Infos unter: www.grasundsteine.ch.