Interview
«Die Chancen stehen gut, dass das Freibad Frauenfeld am 1. Mai für die Allgemeinheit öffnen kann»

Roman Brülisauer, Amtsleiter Freizeitanlagen und Sport bei der Stadt, erklärt, warum das Hallenbad am 19. April noch nicht für öffentliches Schwimmen öffnet.

Mathias Frei
Merken
Drucken
Teilen
Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten: Freibad Frauenfeld.

Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten: Freibad Frauenfeld.

Bild: Andrea Stalder (26. Juni 2019)

Herr Brülisauer, können Frauenfelderinnen und Frauenfelder nach dem Bundesratsentscheid zu den Lockerungen ab Montag wieder ihre Längen ziehen im Hallenbad?

Roman Brülisauer, Amtsleiter Freizeitanlagen und Sport.

Roman Brülisauer, Amtsleiter Freizeitanlagen und Sport.

Bild: Andrea Stalder

Grundsätzlich wäre dies möglich, jedoch nur, wenn sowohl die Maskenpflicht als auch die Abstandsvorschriften umgesetzt werden können. Ist dies nicht der Fall, gilt: 25 m² Wasserfläche pro Person und nicht mehr als 15 Personen in der Schwimmhalle. Aufgrund der genannten Regelungen steht das Hallenbad für Personen ab Jahrgang 2000 nicht für öffentliches Schwimmen zur Verfügung. Für Kinder und Jugendliche bis und mit Jahrgang 2001 öffnen wir das Hallenbad an bestimmten Tagen für öffentliches Schwimmen. Vereine können unter Einhaltung der Vorschriften trainieren.

Wie kommt das Angebot für Kinder und Jugendliche bis und mit Jahr 2001 an?

Es wird rege genutzt. Im Hallenbad können sie gemeinsam Zeit verbringen und Spass haben. Das eher kalte und schlechte Wetter im April trägt sicher auch zu vermehrten Badibesuchen bei.

Wie stehen die Chancen, dass das Freibad zum traditionellen Saisonstart am 1. Mai für die Allgemeinheit öffnet?

Sie stehen gut. Von unserer Seite sind wir für die Saisoneröffnung am 1. Mai gewappnet. Unter Einhaltung gewisser Bedingung dürfen wir das Freibad für öffentliches Schwimmen öffnen – das werden wir selbstverständlich auch machen.

Hallenbad-Öffnungszeiten für Kinder und Jugendliche bis und mit Jahrgang 2001: www.frauenfeld.ch