In Herdern kämpfen zwei Kandidaten um einen freien Gemeinderatssitz

Politisch Herdern wählt früh. Der erste Wahlgang für die Behörden-Gesamterneuerungswahl für die Legislatur 2019 bis 2023 findet am 23.September statt. Neu kandidieren Thomas Horn und Mario Manhart

Mathias Frei
Drucken
Die Herdermer Gemeindeverwaltung in Lanzenneunforn. (Bild: Nana do Carmo)

Die Herdermer Gemeindeverwaltung in Lanzenneunforn. (Bild: Nana do Carmo)

Es gibt eine Kampfwahl. Thomas Horn und Mario Manhart streiten sich um den frei werdenden Sitz im Herdermer Gemeinderat. Damit stehen bei der Gesamterneuerungswahl sechs Kandidaturen auf der offiziellen Wahlliste für die fünf Mitglieder der Gemeindebehörde in der kommenden Legislatur 2019 bis 2023. Aber: «Nebst den offiziellen Kandidatinnen und Kandidaten können auch andere nach dem Gesetz wählbare Personen auf den Stimmzetteln eingetragen werden», heisst es in einer Medienmitteilung.

Thomas Horn, Gemeinderatskandidat (Bild: PD)

Thomas Horn, Gemeinderatskandidat (Bild: PD)

Politisch Herdern wählt früh. Der erste Wahlgang ist auf den 23.September terminiert, ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 25.November statt. Die neue Legislatur beginnt am 1.Juni 2019. Dass sich Gemeindepräsident Ulrich Marti, seine Gemeinderatskollegin Silvia Butti sowie die Gemeinderäte Peter Mächler und Franz Weber für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stellen, ist seit diesem Frühling bekannt. Zugleich gab Gemeinderat Peter Furger auf Legislaturende seinen Rücktritt bekannt. Er gab dafür berufliche Gründe an.

Mario Manhart, Gemeinderatskandidat. (Bild: PD)

Mario Manhart, Gemeinderatskandidat. (Bild: PD)

Auf Furgers Nachfolge im Gemeinderat aspirieren Thomas Horn und Mario Manhart. Horn (Jahrgang 1966) ist Unternehmensberater und lebt in Lanzenneunforn. Manhart ist drei Jahre jünger, Leiter Produkt Management, Beratung und Projekte und ist in Herdern daheim. Beide Kandidaten sind parteilos. In der Geschäftsprüfungskommission wollen die bisherigen vier Mitglieder weitermachen. Es sind dies: Mathias Goldinger, Bettina Graf, Thomas Kressibucher und Claudio Venturini. Im Wahlbüro treten drei von vier Mitgliedern wieder an: Stefan Holenweger, Franco Miliffi und Susanne Zellweger. Neu kandidiert Simone Salomon (Jahrgang 1973). Sie ist Hausfrau, arbeitet als Kindergartenassistenz und lebt in Lanzenneunforn.

Am Donnerstag, 30.August, findet um 19.30 Uhr im Schloss Herdern eine Wählerversammlung statt, bei sich alle Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen. Die Moderation übernimmt der Stettfurter alt Gemeindepräsident Thomas Gamper.