In Basadingen investiert die Kirche in Gebäude

Die evangelische Kirchgemeinde saniert die Wohnung im Kirchgemeindehaus Schlattingen, nachdem der Mieter nach 24 Jahren gekündigt hat. Ausserdem wird der Garten im Pfarrhaus Basadingen umgestaltet.

Dieter Ritter
Drucken
Teilen
Kirchgemeindehaus Schlattingen (Bilder: Dieter Ritter)

Kirchgemeindehaus Schlattingen (Bilder: Dieter Ritter)

Wahlen, Finanzen und Bauvorhaben standen im Zentrum der Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Basadingen, Schlattingen und Willisdorf. 33 Stimmberechtigte kamen dazu am Mittwochabend ins Pfarrhaus Basadingen.

Die Versammlung leitete Kirchenpräsident Stefan Benz. Mit 29 Stimmen wählten die Kirchbürger Christa Schopfer zum neuen Mitglied der Kirchenvorsteherschaft. Neues Mitglied der Rechnungsprüfungskommission wurde Willi Wattinger mit 30 Stimmen. Schopfer übernimmt das Ressort Seniorenarbeit. Sie ist Mutter zweier erwachsener Kinder und lebt mit ihrem Lebenspartner in Schlatt­ingen. Sie arbeitet als Behindertenbetreuerin.

Behindertengerechter Zugang und Feuchtigkeitsschäden

Bevor sie nach Schlattingen zog, war sie schon in Reute AR Mitglied der Kirchenvorsteherschaft. Kirchenpflegerin Marlen Oechslin präsentierte die Rechnung 2018. Sie schliesst mit einem Überschuss von rund 94500 Franken. Das sind 20000 Franken weniger als im Vorjahr. Der Gesamtaufwand stieg um rund 30000 Franken, während rund 10000 Franken mehr aus Steuern eingenommen wurden.

Christa Schopfer, neues Mitglied der Kirchenvorsteherschaft.

Christa Schopfer, neues Mitglied der Kirchenvorsteherschaft.

Aus dem Gewinn wird eine Rückstellung von 50000 Franken gebildet für die Renovation der paritätischen Kirche Basadingen. Sie weise Feuchtigkeitsschäden auf, erklärte Peter Wittwer. Er ist für die Liegenschaften zuständig. Höhere Steuereinnahmen gleichen Mehrkosten aus Für 2020 rechnet die Vorsteherschaft mit Einnahmen und Ausgaben von je rund 515500 Franken.

Der Steuerfuss bleibt bei 28 Prozent. Im Budget sind 12000 Franken Mehrkosten für Löhne eingerechnet. Berücksichtigt ist auch ein Anteil an die Kosten für einen behindertengerechten Zugang zur Kirche Basadingen.

Höhere Steuereinnahmen sollen die Mehraufwendungen ausgleichen.

Die Versammlung genehmigte einstimmig zwei Bauvorhaben. Sie werden diesen Sommer in Angriff genommen. Die Wohnung im Kirchgemeindehaus in Schlattingen wird renoviert und der Pfarrhausgarten in Basadingen umgestaltet. Laut Peter Wittwer ist die Wohnung wärmetechnisch noch auf dem Stand von 1981, als sie in das ehemalige Bauernhaus eingebaut wurde.

Der jetzige Mieter kündigte nach 24 Jahren auf Ende April. Küche, Nasszellen sowie Böden, Wände und Decken wurden während der Mietdauer nie erneuert. Sobald der Mieter ausgezogen ist, wird eine generelle Sanierung in Angriff genommen.

Die Aufwendungen werden aktiviert und über das Konto Spezialfinanzierung Wohnung abgeschrieben. Die Sanierung wird etwa 120000 Franken kosten. Der Garten des Pfarrhauses in Basadingen wird für Anlässe besser ausgerüstet. Der überdeckte Sitzplatz wird erweitert und erhält einen komfortableren Zugang.

«Die Umzäunung des Gartens ist marode und muss erneuert werden»

sagte Wittwer. Die Arbeiten waren für 2018 budgetiert. Sie hatten sich verzögert, weil die Behörde die Überbauung des südlichen Nachbargrundstückes abwarten wollte. Die neuen Nachbarn werden sich an den Kosten für eine bepflanzte Böschung beteiligen. Die Kosten von 23000 Franken werden aus Rückstellungen finanziert.