Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im «Weinberg» in Warth haben drei Frauen das Zepter übernommen.

Die 29-jährige Jessica Lüthi ist neue Wirtin im Restaurant Weinberg in Warth. Ihre Schwester Désirée und Mutter Sabina unterstützen sie. Das Trio will an goldene Zeiten anknüpfen
Evi Biedermann
«Weinberg»-Geschäftsführerin Jessica Lüthi bedient in der Gaststube ihre Kundschaft. (Bild: Evi Biedermann)

«Weinberg»-Geschäftsführerin Jessica Lüthi bedient in der Gaststube ihre Kundschaft. (Bild: Evi Biedermann)

Der «Weinberg» sei eine Riesenchance, ist Jessica Lüthi überzeugt. «Wenn so was kommt, muss man zupacken», sagt die neue Wirtin. Am Dienstag musste die junge Frau vor allem anpacken, denn das Restaurant an der Kirchgasse 11 in Warth feierte die Neueröffnung mit vollem Haus. Obwohl nirgendwo ein Inserat dafür erschienen war. «Wir wollten in Ruhe starten», sagt die 29-Jährige zwischen zwei Servicegängen. Ganz konnte sie es aber dann doch nicht lassen.

Zwei Tage vor Eröffnung postete sie diese auf Facebook. Dort ging die Meldung ab: 4000 Mal wurde die Nachricht seither geliked. Das erzählt nicht Jessica selber, sondern ihre Mutter Sabina Lüthi, die ebenfalls zum Frontteam des neuen «Weinberg»-Teams gehört. Die dritte im Bund ist Désirée Bertschinger-Lüthi, Jessicas Schwester. Alle drei Frauen haben einiges an Erfahrung in der Gastronomie.

Nun wollen sie diese bündeln und den «Weinberg» als Familienunternehmen führen. In der dazu gegründeten «jedesa gast-ro gmbh» ist Jessica Lüthi als Geschäftsführerin eingetragen, fünf weitere Personen sind Gesellschafter.

Herzlichkeit, guter Service und unkomplizierte Küche

Der «Weinberg» soll wieder an jene Zeiten anknüpfen, als die von der langjährigen, 2017 verstorbenen Wirtin Lisi Helg geführte Dorfbeiz eine weitum bekannte und beliebte Adresse war. Erreichen will man das mit Herzlichkeit, gutem Service und einer unkomplizierten Küche. Am Herd stehen eine Frau und ein Mann, nach denen Jessica Lüthi ziemlich lange suchen musste. Die Wirtin schwärmt von der Küchen-Crew:

«Sie sind jung, haben Freude am Experimentieren und sind motiviert, vorwärtszukommen.»

Die junge Gastro-Generation liege ihr am Herzen, denn sie sei am Verschwinden. «Zusammen mit dem Team und den Gästen will ich den beiden die Chance geben, zu erfahren, dass Gastronomie Freude und Spass macht.» Auf der Speisekarte wird der Bezug zu regionalen Lieferanten betont, die Küche richtet sich nach dem saisonalen Angebot und verspricht Marktfrische. Nebst zwei täglichen Menus gibt es den «Wochenhit». A-la-carte werden Klassiker vom Kalb, Schwein und Lamm serviert. Auch eine Karte für den kleinen Hunger fehlt nicht.

Nicht nur Job, sondern Passion

«Der ‹Weinberg› ist für uns nicht nur ein Job, sondern eine Passion», sagt Jessica, die jüngste der drei Lüthi-Frauen. Die Leidenschaft gilt wohl dem Gastgewerbe allgemein, denn wie sie später erzählt, hätten sie überall, wo sie waren, gern gearbeitet. «Meistens auch viel», fügt sie nachdenklich bei. «Auf die neue Herausforderung freuen wir uns jedoch alle sehr.» Mit der Familie im Rücken fühle sich der Schritt in die Selbstständigkeit richtig und gut an:

«Wir wissen, worauf wir uns einlassen, sowohl fachlich wie menschlich.»

Unterstützung kommt übrigens noch von weiteren Familienmitgliedern, wenn es die Situation erfordert. Und wenn man ganz nebenbei noch erfährt, dass der Mann von Jessica Lüthi in der Ausbildung zum Diätkoch steht und ihr Schwager Koch ist, denkt man unweigerlich an einen Clan, der da im Anmarsch ist. «Das Tolle daran ist, dass alle viel Verständnis für die Arbeit im Gastgewerbe aufbringen», sagt die junge Chefin, bevor sie sich wieder ihren zahlreich erschienen Gästen zuwendet.

Hinweis:
Eröffnungsapéro: Do, 18. April, ab 15.30 Uhr. Weitere Infos wie Öffnungszeiten gibt’s im Internet: www.weinberg-warth.ch

Ein Team mit Erfahrung

Jessica und Désirée Lüthi sind in Frauenfeld keine Unbekannten. Beide haben während zehn Jahren in bekannten Stadtlokalen gearbeitet: Die gelernte Restaurationsfachfrau Jessica seit 2009 im «Scharfen Eck», wo sie acht Jahre lang stellvertretende Geschäftsführerin war, Désirée im «Back und Brau», bevor sie 2015 eine Familie gründete. Aufgewachsen sind die beiden Schwestern im Gastrobetrieb ihrer Eltern. Für Mutter Sabina Lüthi ist die Neueröffnung ein Comeback, denn sie war von 2011 bis 2016 Gerantin im Restaurant Weinberg. Eine Übernahme der Pacht stand damals zur Diskussion, scheiterte jedoch daran, dass ihr die Verantwortung im Alleingang zu gross war. Seither arbeitet sie teilzeitlich im Bistro von Schloss Arenenberg. (bie)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.