Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im Hinterthurgau steigt die Nachfrage nach Tageseltern markant an

Der Tageseltern-Verein Hinterthurgau führte kürzlich seine Jahresversammlung durch. Im Jahr 2018 gab es 41 Betreuungsverträge, zehn mehr als 2017.
Präsidentin Doris Massaro dankt Vermittlerin Daniela Bisig-Karlen für ihr langjähriges Engagement. (Bild: PD)

Präsidentin Doris Massaro dankt Vermittlerin Daniela Bisig-Karlen für ihr langjähriges Engagement. (Bild: PD)

(red) Präsidentin Doris Massaro blickt in ihrem Jahresbericht auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. 24 Personen, darunter 15 Stimmberechtigte, waren der Einladung zur Jahresversammlung des Tageseltern-Vereins Hinterthurgau nach Sirnach gefolgt und erfuhren so, dass 2018 unter anderem die neuen Richtlinien des Dachverbandes Kibesuisse umgesetzt wurden. Eines der aktuellen Themen, «Das Vorgehen bei einer Gefährdung des Kindeswohls», wurde von den Vermittlerinnen aufgegriffen, im Team wurde zudem ein Interventionsleitfaden für den Verein erarbeitet.

Im Tageseltern-Verein Hinterthurgau sind drei Vermittlerinnen für das Zustandekommen der Betreuungsverhältnisse in insgesamt neun Vertragsgemeinden zuständig. Sie spürten 2018 eine merkliche Zunahme an Anfragen. Seraina Kehl berichtet über die Jahresstatistik der Betreuungsverträge. Es sind mit 41 Verträgen zehn mehr als im Vorjahr.

20 Jahre Tagesmutter und Vermittlerin

Vermittlerin Daniela Bisig-Karlen kann in diesem Jahr bereits auf 20 Jahre Tätigkeit im Verein zurückblicken.

«Seit den Anfängen als Vermittlerin und zeitweise Tagesmutter, ist sie für den Verein unentbehrlich mit all ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und Engagement.»

Das schreibt der Tageseltern-Verein in seiner Mitteilung. Der Vorstand ehrte sie denn auch an der Versammlung und bedankte sich für ihren Einsatz mit einem Gutschein und Blumen.

Als Herausforderung für das neue Vereinsjahr beschrieb Doris Massaro die Anschaffung eines neuen Abrechnungsprogramms. Weiterhin werden immer neue Tageseltern gesucht, damit die vielen Anfragen bedient werden können, sagte die Präsidentin weiter.

«Auch die Bedürfnisse der Eltern, die für ihr Kind einen Platz suchen, werden immer vielfältiger und komplexer.»

Kurse und Seminare für Tageseltern

Zudem wies Massaro darauf hin, dass Tageseltern vom Aus- und Weiterbildungsangebot des Vereins sowie des Dachverbandes profitieren. So wurde 2018 ein Abendseminar zum Thema «Psychische Gesundheit in der Familie» durchgeführt, für dieses Jahr ist im Herbst eine Weiterbildung über «Kindesschutz – Verhalten in Krisensituationen und Zusammenarbeit mit Fachstellen» geplant. Die Präsidentin schloss die Jahresversammlung mit einem grossen Dank an alle beteiligten Personen ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.