Im Glaspalast in Frauenfeld leuchtet dieses Jahr ein weisses Sternenmeer

Seit Montagmorgen zieren rund 600 Papiersterne und viele Goldstreifen die Eingangsräume des Regierungsgebäudes und des kantonalen Verwaltungsgebäudes in Frauenfeld. 

Hören
Drucken
Teilen
Die Adventsinstallation im kantonalen Verwaltungsgebäude.

Die Adventsinstallation im kantonalen Verwaltungsgebäude. 

Bild: PD/Franziska Dusek

(red) Die Bildschule Frauenfeld hat die Adventsinstallation im Auftrag des Regierungsrates beziehungsweise des Hochbauamtes des Kantons konzipiert. Gemäss Mitteilung des kantonalen Informationsdienstes hat die Bildschule bereits im vergangenen Jahr mit zweidimensionalen Sternen einen Adventshimmel in die Eingangshalle des Regierungsgebäudes gezaubert. In diesem Jahr wurde ihr Auftrag auf das Verwaltungsgebäude ausgeweitet und die Sterne von zwei- auf dreidimensional weiterentwickelt. Sämtliche Sterne sind in aufwendiger Handarbeit durch die Bildschule hergestellt und am vergangenen Wochenende installiert worden.

Wiederholung 2020 steht noch in den Sternen 

Die beiden Sternenhimmel in den kantonalen Gebäuden stehen im gegenseitigen Dialog. Während die Sterne im Regierungsgebäude von der Mitte des Raumes aus sternförmig angeordnet wurden, gleicht der Sternenhimmel im Verwaltungsgebäude einer Wellenbewegung. Nachts ist die Installation im Verwaltungsgebäude beleuchtet, so dass die Installation im Glaspalast auch im Dunkeln bestaunt werden kann. Die Installationen sind bis Ende Jahr zu sehen. Ob 2020 ein weiteres Gebäude durch die Bildschule mit einer Adventsinstallation geschmückt wird, steht laut den Verantwortlichen derzeit noch in den Sternen.

Mehr zum Thema