Interview

«Ich komponiere in Bildern»: David Lang räumt in Graubünden den ersten Preis ab

Der Mammerer Sänger und Komponist David Lang hatte am Musikfestival «Chanzun rumantscha» seine Komposition eingereicht und damit die Jury und das Publikum überzeugt. Der 40-Jährige setzt sich für das Singen im Dialekt ein.

Dinah Hauser
Drucken
Teilen
Komponist und Sänger David Lang. (Bild: Reto Martin)

Komponist und Sänger David Lang. (Bild: Reto Martin)

Sie haben kürzlich am Festival «Chanzun rumantscha» mit Ihrer Komposition die Jury und das Publikum überzeugt und den ersten Preis gewonnen. Wie fühlen Sie sich?

David Lang: Das ist ein extrem befriedigendes Gefühl. Der Jury war nicht bekannt, wer die Komponisten hinter den vorgetragenen Stücken sind. An diesem Anlass stand das rätoromanische Liedgut im Vordergrund. Das fand ich sehr schön.

Wie kamen Sie dazu, ein rätoromanisches Lied zu komponieren?

Als ich die Ausschreibung gesehen habe, war mir klar, dass ich mein Werk einreichen möchte. Die Bedingung war, dass die Komposition von einem Chor gesungen werden kann. Dafür standen 20 Gedichte zur Auswahl mit Übersetzung und einer Audiodatei, um den Klang des Rätoromanischen zu hören. Das war sehr wichtig, da ich dieser Sprache nicht mächtig bin.

Sie stammen aus Mammern. Welchen Bezug zur rätoromanischen Kultur haben Sie?

Ich gehe ab und zu ins Bündnerland in die Ferien. Es ist aber bekannt, dass viele gute Chöre aus Graubünden stammen. Ich selbst bin spezialisiert auf Chorkompositionen und habe da einen Bezug. Insofern liegt es mir am Herzen, auch die Thurgauer Chorlandschaft zu stärken. Besonders das Singen im Dialekt ist für mich ein sehr wertvolles Kulturgut.

Um was geht es in dem Gedicht, dass Sie für Ihre Komposition ausgesucht haben?

Das Gedicht ist wie ein dramatisches Bild: Der Poet ist vorgestern gestorben. Auf dem Tisch liegt sein Heft und seine Feder. Der Wind aus dem Fenster blättert durch die Seiten und liest so im Heft. Da ich in Bildern denke und komponiere, kam mir das sehr entgegen.

Wie haben Sie dieses Bild in Ihrer Komposition ausgedrückt?

Die Dramatik des verstorbenen Poeten wird laut und einstimmig am Anfang gesungen. Danach kommt der Wind leise und durcheinander. Das habe ich mit einer bewegten mehrstimmigen Passage ausgedrückt.

Hinweis
David Lang tritt am Freitag 22. März um 20 Uhr mit seinem neuen Programm «Kutscher» im Hof zu Wil auf.