Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Winzerfest Frauenfeld: Hundert Weine und ein Glas ins Glück

Einmal im Jahr wird die Altstadt zum kulinarischen Hot-Spot der Region. Am Samstag, 11. August, ist es wieder soweit, wenn der Verein GenussThur zum vierten Winzerfest lädt. Über 20 Betriebe bieten lokale Tranksame und Speisen an.
Mathias Frei
Das OK des Winzerfests Frauenfeld: Hans-Peter Wägeli, Nina Wägeli, Charles Salathé und Daniel Bauer. (Bild: Mathias Frei)

Das OK des Winzerfests Frauenfeld: Hans-Peter Wägeli, Nina Wägeli, Charles Salathé und Daniel Bauer. (Bild: Mathias Frei)

Ein Glas reicht. Ein Glas, um die Qualitäten und die Vielfalt der Weine aus dem Thur- und Seebachtal zu entdecken. «Auch heuer bieten unsere Winzer wieder über hundert Weine an», sagt Hans-Peter Wägeli. Er ist Präsident des Vereins GenussThur, der das Frauenfelder Winzerfest organisiert. Mit einem Glas über hundert Weine zu verkosten, wird am Winzerfest möglich. Man zahlt einmal einen Fünfliber, bekommt dafür ein Glas, das man nach Hause nehmen darf und kann damit überall Weine degustieren. Und wer auf den Geschmack gekommen ist, kann den Lieblingswein auch glas- oder flaschenweise kaufen.

«Wir Winzer sagen: Bei dieser Hitze sollte man nicht ganz so viel Wasser wie Wein trinken.»
(Hans-Peter Wägeli, Präsident Verein GenussThur)

Am Samstag, 10. August, werden pünktlich um 16 Uhr in der Altstadt auf der Zürcherstrasse und in der Kirchgasse die ersten Flaschen entkorkt. Über 20 Betriebe aus dem Thur- und Seebachtal bieten Tranksame und Speisen an. Lokal Produziertes vom Winzer, Bauer oder Metzger von nebenan liegt auch bei der vierten Ausgabe des Winzerfests im Fokus. Sei es ein Roter, Weisser oder Rosé, seien es Raclette, Fischknusperli, Grilladen, Buurehof-Glacé oder Süssgebäck. Nebst den Ständen sind auch die Gastrobetriebe der Altstadt Teil des Kulinarikprogramms. Unterstützend wirken Regio Frauenfeld Tourismus und die IG Frauenfelder Innenstadt mit.

Der Gläreli und das Schometgretli sind auch dabei

Daniel Bauer vom Veranstalterverein spricht von der «jungen, aber schönen Tradition» des Winzerfests. Ein jedes Jahr sei die Resonanz ausgesprochen gut gewesen – seitens Standbetreiber und Besucher. Die Altstadt biete dafür den passenden Rahmen. Nebst den Kulinaria darf auch die Musik nicht fehlen. Heuer stehen mit den Murgtal-Musikanten (16 bis 17.15 Uhr), Go Bass (17.30 bis 19.15 Uhr), den Gino-Boys (19.30 bis 22 Uhr) und den Soundwirts zum Abschluss neu vier statt bislang drei Bands auf dem Programm. Eine Besonderheit ist der geschmückte Brückenwagen, der zuletzt an der Olma für den Thurgau zum Einsatz kam. Den «Gläreli» und das «Schometgretli», zwei mystische Figuren aus dem Seebachtal in Form von Strohpuppen, trifft man auch an.

Was Wägeli freut, ist der Umstand, dass die Stadt das Winzerfest als Rahmen für den Festakt zum 30-Jahr-Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Frauenfeld und Kufstein nutzt. Nicht nur deshalb peilt GenussThur den Verkauf von tausend Gläsern an. In den Vorjahren konnten jeweils deren 800 an den Mann gebracht werden.

Viertes Frauenfelder Winzerfest, Samstag, 11. August, 16 bis 23 Uhr, Altstadt. www.genussthur.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.