Sirnacher Hobby-Grilleur verpasst den Final der Grillmeisterschaft

In der Allee in Wil fand am Wochenende die Schweizer Meisterschaft der Swiss Barbecue Association statt. In der Einzel- und Teamkategorie grillierten Hobbyköche und Profis. Für den Sirnacher Karl Peter endete das Abenteuer kurz vor dem Final.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Der Finaltag der Bell Barbecue Single Masters wurde von zahlreichen Zuschauern verfolgt. (Bild: Christoph Heer)

Der Finaltag der Bell Barbecue Single Masters wurde von zahlreichen Zuschauern verfolgt. (Bild: Christoph Heer)

«Nein, ich bin nicht traurig, dass es nicht ganz für den Finaleinzug gereicht hat. Das Erlebnis war ungemein bereichernd. Ich habe nämlich zum ersten Mal an dieser Grillmeisterschaft teilgenommen», sagte Peter. Der Sirnacher erhielt – wie seine Gegner im ersten Halbfinal der Grillmeisterschaft – die Aufgabe, ein Kalbskotelett mit einer Kartoffelüberraschung und verschiedenes Gemüse zu grillieren.

«Ich bin mit meiner Kreation eigentlich zufrieden, auch hatte ich keine Probleme mit dem Einhalten der Zeitvorgabe», sagte Karl Peter. Er klassierte sich in seinem Halbfinal auf dem fünften von acht Rängen.

Ursprünglich rund 500 Teilnehmer

An den 14 Ausscheidungsanlässen zur Grillmeisterschaft haben rund 500 Grilleure teilgenommen, rund 50 qualifizierten sich für den Finaltag. Sie beschäftigten sich dabei nicht nur mit dem Aussehen und dem Geschmack ihrer Gerichte, sondern auch mit dem Biss und der Garstufe ihrer Köstlichkeiten.

In den Halbfinals der Kategorie Single Masters trafen am Samstag mehrere Gewinner der vorhergehenden Jahre aufeinander. Mit Hansruedi Wälchli nahm auch ein weltweit bekannter Grilleur an den Meisterschaften teil. Schon unzählige Male hat der Zürcher in diversen Kategorien Titel geholt. Und wer dabei im «Overall» gewinnt, also einer kategorienübergreifenden Rangliste, darf sich Weltmeister nennen. Wälchli hat dies bereits zweimal erreicht.