«Hier hat alles gepasst, so habe ich zugesagt»: Die Oberwanger «Blume» hat eine neue Wirtin

Überraschend hat Manuela Meile als Wirtin vom Aadorfer «Grütli» zur «Blume» in Oberwangen gewechselt.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Manuela Meile hat nach fünf Jahren Wirten in Aadorf die «Blume» in Oberwangen übernommen.

Manuela Meile hat nach fünf Jahren Wirten in Aadorf die «Blume» in Oberwangen übernommen.

(Bild: Kurt Lichtensteiger)

Dichter Nebel hängt an diesem späteren Nachmittag über dem beschaulichen Weiler bei Dussnang und der Kapelle Martinsberg. Die trübe Stimmung scheint jedoch im nahen Restaurant Blume nicht Einzug gehalten zu haben, wie ein munteres Stimmengewirr verrät. Die Gaststube ist fast bis auf den letzten Platz gut gefüllt – mit coronabedingten Tischabständen – versteht sich.

Der Vertrag in Aadorf wurde nicht verlängert

Unter den meist einheimischen Gästen sind auch zwei Aadorfer auszumachen. Nicht unerwartet, denn diese wollten mit ihrem Besuch der neuen Wirtin Manuela Meile ihre Treue bekunden. «Im Aadorfer ‹Grütli› habe ich zuvor während fünf Jahren eine gute Zeit gehabt, doch dann wurde der Vertrag nicht verlängert», sagt die junge Frau, ohne in ein Lamento zu verfallen. Doch gleich huscht ein Lächeln über ihr Gesicht. Ich habe mehrere Restaurants evaluiert und bin dabei auch auf die «Blume» in Oberwangen gestossen. «Hier hat sich für mich ergeben, was ich mir vorgestellt hatte: nämlich ein heimeliges, gemütliches und schmuckes Restaurant. Es hat alles gepasst – und so habe ich zugesagt», bringt sie ihren Entscheid auf einen einfachen Nenner.

Auch wenn der Eindruck nach acht Tagen noch frisch ist, so kann die Ettenhauserin, Tochter des Getränkehändlers Beat Meile, bereits ein positives Fazit ziehen: «Die neuen Gäste, ob jung oder älter, sind zwar nicht mehr die gleichen wie in Aadorf, sind aber ebenso zugänglich und haben mich gleich freundlich aufgenommen», verrät sie. An Komplimenten der Gäste scheint es nicht zu fehlen. «Sie ist sympathisch, aufmerksam und herzlich», sagt ein Gast am Nebentisch über die neue Pächterin.

Das kreative Flair der Wirtin ist zu spüren

Wie gut sie schon nach einer Woche ihre Rolle als Gastgeberin ausfüllt, bestätigt sich beim kurzen Besuch. Die ehemalige Floristin und spätere Verkäuferin hat die Wirteprüfung abgelegt und dann während fünf Jahren mit Erfolg im Gastgewerbe gearbeitet. Ausreichende Menschenkenntnis und die nötige Fachkompetenz bringt sie bestimmt mit. Dazu verrät sie auch ein kreatives Flair, wie Räumlichkeiten mit Kleinigkeiten aufgepeppt werden können. Nach geringem Aufwand ist der Begegnungsort mit 30 bis 40 Plätzen noch einladender geworden. Bei warmem Wetter lockt zudem eine schöne Gartenwirtschaft mit fast gleichvielen Sitzplätzen ins Freie.

Bis dahin dürfte es noch ein paar Monate dauern. Das hindert Manuela Meile nicht, gleich durchzustarten. Auch wenn der Zeitpunkt dazu günstiger sein könnte, mangelt es ihr nicht an positiver Einstellung. Die neue Gastgeberin ist beseelt, den Gästen den Aufenthalt so gemütlich wie möglich zu machen. Etwas Kleines aus der Küche gibt es ganztags.

Hinweis
Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag, von 8.30Uhr bis 23Uhr, Samstag, 9 bis 18Uhr und Sonntag, von 9 bis 14Uhr. Montags geschlossen. Telefon 0523651167