«Hey, du! Machsch es Föteli vo üs?»: An der Schneebar Hörhausen tummeln sich nicht nur Schneehasen – aber schon auch

Die Schneebar in Hörhausen schreibt seit Jahren eine Erfolgsgeschichte sondergleichen. Ein weiteres Kapitel war die 17. Ausgabe.

Christoph Heer
Hören
Drucken
Teilen
Party bis in die frühen Morgenstunden: Gäste der Hörhauser Schneebar feiern ausgelassen.

Party bis in die frühen Morgenstunden: Gäste der Hörhauser Schneebar feiern ausgelassen.

Bild: Christoph Heer

Noch sind sie – weil sehr kalt draussen – zu verhüllt, um sagen zu können, es seien nur wunderbar gut aussehende Schneehäschen hier am Eingang. Kaum drin, dem OK-Präsidenten Philipp Frei kurz die Hand geschüttelt, werden die dicken Winterjacken dem freundlichen Personal an der Garderobe ausgehändigt.

Und da sind sie eigentlich auch schon, Hunderte Schneehasen, Dutzende in Begleitung ihres Liebsten, andere flirtwillig. Und übrigens: Die Frauen an der Garderobe haben nicht nur schöne Augen – das Mitglied der Müllheimer Guggenmusik Rüsselgugge darf sich genau jetzt angesprochen fühlen – sondern empfangen die Gäste auch gut gelaunt.

Da will man eigentlich gar nicht mehr unbedingt in das grosse Getümmel rein. Mit viel guter Laune geht es dann doch weiter in Richtung Festhütte.

Da ist die Gruppe aus Weinfelden, prostet sich zu, will fotografiert werden und macht Jagd auf coole Typen.

Festhütte darum, weil A, einmal mehr restlos ausverkauft und B, sogar die drei stämmigen Männer des Sicherheitsdienstes mitfeiern. Ohne Alkohol versteht sich, aber cool und stets mit der nötigen Übersicht. Der OK-Präsident wird im Übrigen auch hier, am Tor zum Partyparadies, wieder gesichtet.

Eigentlich gibt es gar kein Durchkommen, obwohl die Party erst anderthalb Stunden alt ist, steht man sich auf die Füsse, kriegt kleine Schubser von allen Seiten. Da ist die Gruppe aus Weinfelden, prostet sich zu, will fotografiert werden und macht Jagd auf coole Typen – solche hat es nämlich auch bis zur Genüge.

Am Samstagabend ging die Post ab. Die Seerugge Feger standen auf der Bühne der Schneebar Hörhausen und die Schneehasen feierten in den Sonntag hinein.

Am Samstagabend ging die Post ab. Die Seerugge Feger standen auf der Bühne der Schneebar Hörhausen und die Schneehasen feierten in den Sonntag hinein.

(Bild: Christoph Heer)

Schweissgebadet und 36 Mal mit Fremdkontakten tangiert, schafft man es doch irgendwann bis zum Hochsitz von DJ Greenhorn. Jetzt wird das Partyvolk von oben herab abgelichtet. Schön, dass sich immer wieder Grüppchen für die Kamera interessieren und sich lautstark bemerkbar macht. «Hey, du! Machsch es Föteli vo üs?»

DJ Greenhorn kündet die heutigen Stargäste an: «In zwei Minuten, geht es mit dem Auftritt der Seerugge Feger los.» Ob das die Besucherin im grauen Pullover an der Bar mitgekriegt hat? Innert weniger Sekunden kippt sie gleich mehrere farbige Drinks; wohl bekomm’s!

Fabienne Barthlomé aus Felben mit ihrer Kollegin Manuela Zweidler aus Winterthur.

Fabienne Barthlomé aus Felben mit ihrer Kollegin Manuela Zweidler aus Winterthur.

(Bild: Christoph Heer)

Fabienne Barthlomé (Felben) und Manuela Zweidler (Winterthur) feiern mit. Erstgenannte nicht zum ersten Mal. Und die Besucherin aus Winterthur meint: «Ich wollte schon lange mal an diese Schneebar, jetzt endlich habe ich’s geschafft.»

Tosca Stefani aus dem Tösstal und Larissa Macchiarulo aus Winterthur sind zum zweiten Mal an der Schneebar.

Tosca Stefani aus dem Tösstal und Larissa Macchiarulo aus Winterthur sind zum zweiten Mal an der Schneebar.

(Bild: Christoph Heer)

Zwei weitere Schneehasen geben Auskunft. «Diese Festhütte ist echt toll aufgebaut, das muss doch mit einem Besuch belohnt werden», sagt Tosca Stefani (Tösstal). Ihre Begleiterin, Larissa Macchiarulo aus Winterthur erklärt, dass ihr der Besuch vor Jahresfrist schon gefallen hat. «Zudem ist heute eine Bekannte von uns auch hier.» In der Zwischenzeit haben die Seerugge Feger auf der Bühne losgelegt – Party pur!

Und wer jetzt den OK-Präsidenten sucht, der findet ihn völlig entspannt und äusserst zufrieden am Eingang sitzend.