Herdern
Stimmvolk genehmigt Strassenbauprojekt und tiefere Steuern trotz roter Zahlen

Herdern sagt klar Ja zum Budget 2021. Trotz Minus zahlt die Bevölkerung weniger Steuern. Zudem heisst sie einen Kredit in Höhe von 1,368 Millionen Franken für die Gündelharterstrasse in Lanzenneunforn gut.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Die Gündelharterstrasse in Lanzenneunforn, die bald saniert wird.

Die Gündelharterstrasse in Lanzenneunforn, die bald saniert wird.

Bild: Reto Martin

Ein kleines Minus im Heft mit Hoffnungen auf eine schwarze Null. So hat die Gemeinde Herdern fürs kommende Jahr budgetiert. Trotz prognostiziertem Defizit im Budget 2021 von 100'000 Franken bei Gesamtausgaben von 3,694 Millionen Franken sowie ungewissen Auswirkungen der Coronapandemie legte der Gemeinderat den Stimmberechtigten eine Senkung des Steuerfusses von 60 auf neu 57 Prozent vor.

Das Stimmvolk ist den Anträgen des Gemeinderates am Sonntag an der Urne vollumfänglich gefolgt. Zum Budget resultierten über 88 Prozent Ja-Stimmen. Bei der Steuerfusssenkung liegt die Zustimmung wenig überraschend noch höher, bei über 90 Prozent.

1,368 Millionen fliessen in Strassensanierung

Knapper, aber immer noch klar und deutlich, haben die Herdemer Stimmberechtigten den Kredit für die Sanierung der Gündelharterstrasse in Lanzenneunforn gutgeheissen, die im Frühling 2021 angepackt werden soll. 250 Ja-Stimmen stehen 93 Nein-Stimmen gegenüber, was einem Mehr von knapp 73 Prozent entspricht. Für den Strassenbau, die Wasserleitung, das Elektrische mit Beleuchtung sowie die Meteorwasserleitung investiert die Gemeinde 1,368 Millionen Franken.

Die Stimmbeteiligung für alle drei kommunalen Vorlagen lag bei rund 45 Prozent.