Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Herbstmarkt Kalchrain ist überschaubar, dafür besonders

Der Herbstmarkt in Kalchrain ist zwar klein. Aber er findet in einem Massnahmenzentrum für junge Männer statt, und es steckt viel Herzblut drin.
Christine Luley
Im stimmungsvoll dekorierten Gewölbekeller bietet René Keller Herbstgestecke und Pflanzen an. (Bild: Christine Luley)

Im stimmungsvoll dekorierten Gewölbekeller bietet René Keller Herbstgestecke und Pflanzen an. (Bild: Christine Luley)

Im Malatelier des Massnahmenzentrums Kalchrain oberhalb von Herdern lassen sich viele Kinder von Kirsten Lehner und ihrem Helferteam zeigen, wie man grundiert. Zügig bemalt die vierjährige Runa das Weihnachtsgeschenk für die Grossmutter mit roter Farbe. Der Metallaufsatz des Kerzenständers stammt aus der hauseigenen Schlosserei, die Holzteile aus der Schreinerei. Dort gibt ihnen Batuan den letzten Schliff. Der 19-Jährige ist einer der Klienten, die während ihres Resozialisierungsaufenthalts eine Lehre abschliessen. Er wolle sein Leben wieder auf die Reihe bringen, beteuert der junge Mann.

Sparkässeli aus Holz mit Zinsen

Walter Fischer, Leiter des Schreinerausbildungsbetriebes, zeigt seinen Gästen die Möbelausstellung. «Der grosse Besucheraufmarsch und das Interesse ist eine Wertschätzung für unsere Arbeit», sagt er, denn Kalchrain bietet Ausbildungen in elf Berufsfeldern an. Auch Tom Badertschers Arbeitsplatz ist von vielen Leuten umsäumt. «Die einzige Bank, die noch Zinsen gibt», preist er ein Sparkässeli aus Holz an. Wenn man einen Batzen einwirft, spuckt das Gerät einen Kaugummi aus.

Tom Badertscher zeigt den Besuchen die «sofort Zinsen gebende Sparkasse».

Tom Badertscher zeigt den Besuchen die «sofort Zinsen gebende Sparkasse».

Auf dem Hof bereichern externe Aussteller das Marktangebot. Im herbstlich geschmückten Gewölbekeller decken sich viele mit einem Sonntagszopf ein. Sie können auch den Kreationen aus der Gärtnerei von René Keller kaum widerstehen. Die Kaffeestube mit dem reichen Kuchenangebot ist ein Publikumsmagnet. Im Gespräch mit den vielen Gästen wird spürbar, dass viele den «Chalchemermärt» bewusst aufsuchen, weil sie finden, dass die im Massnahmenvollzug geleistete Arbeit eine gute Sache für die Gesellschaft sei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.