Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HC Thurgau statt Linz: Kanadische Zwillinge wollen es in der Swiss League wissen

Der HC Thurgau setzt auch in der Saison 2019/20 auf zwei Ausländer, die sich in Europa erst noch einen Namen machen müssen. Diesmal sind es die kanadischen Zwillinge Connor und Kellen Jones.
Matthias Hafen
Connor (links) und Kellen Jones im Dress der Bakersfield Condors. (Bild: zvg/HC Thurgau)

Connor (links) und Kellen Jones im Dress der Bakersfield Condors. (Bild: zvg/HC Thurgau)

Der HC Thurgau wird die kommende Saison mit zwei Stürmern aus Kanada bestreiten. Auf die US-Amerikaner Cody Wydo und Kenny Ryan folgen die 28-jährigen Zwillinge Connor Jones und Kellen Jones. Die Brüder aus der Provinz British Columbia unterzeichneten beim Swiss-League-Club je einen Einjahresvertrag und werden Anfang August in Weinfelden erwartet.

«Die beiden passen sehr gut zu uns», sagt HCT-Trainer Stephan Mair. «Sie sind nicht sehr gross, dafür kampfstark.» Connor Jones, der 2016/17 vier NHL-Spiele für die New York Islanders absolviert hat, ist ein gelernter Center, sein Bruder Kellen Flügelstürmer, der aber auch als Center eingesetzt werden kann. Beide spielten in den vergangenen Jahren hauptsächlich in der nordamerikanischen AHL – und seit ihrer Universitätszeit fast immer im gleichen Team und sogar in der gleichen Sturmlinie.

Thurgau macht gegenüber Linz das Rennen

«Ich bin überzeugt, dass die beiden auch bei uns harmonieren werden», sagt Thurgaus Trainer Mair, der in den vergangenen Wochen mehrmals mit den beiden Spielern telefoniert hat. «Sie machen mir auch menschlich einen guten Eindruck.» Der Kontakt war über einen deutschen DEL-Spieleragenten zustandegekommen. Während der HCT für Connor Jones die erste Station in Übersee sein wird, spielte Kellen bereits in der vergangenen Saison in Europa, für den schwedischen Zweitligisten Västervik. Nun wollten die Zwillinge wieder zusammenspielen.

Und beinahe wären sie bei Linz in der österreichischen Liga gelandet, hatten dort ein lukrativeres Angebot als vom HCT. «Dass sie sich trotz finanziellen Einbussen für uns entschieden haben, spricht für sie», sagt Mair. Thurgaus Headcoach findet, dass ihre Spielart besser in die Swiss League passe. In der zweithöchsten schwedischen Liga war Kellen Jones mit 14 Toren und 16 Assists in 52 Ligaspielen der Topskorer seines Teams Västervik. Vor seinem Wechsel nach Schweden absolvierte Kellen Jones 189 Spiele in der AHL sowie 94 Spiele in der East Coast Hockey League. Mittelstürmer Connor Jones bestritt in seiner bisherigen Karriere bereits über 300 Spiele in der AHL.

Kein neuer Vertrag für El Assaoui

Mit der Verpflichtung der beiden Ausländer ist Thurgaus Kader für 2019/20 beinahe komplett. Noch ist die Position eines offensiv ausgerichteten Verteidigers offen. Hier zeichnet sich aus Kostengründen die Trennung von Sami El Assaoui ab. Angeblich steht der HCT kurz vor der Vertragsunterzeichnung mit einem Ersatz. (mat)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.