Gülle aus Verzweiflung: Die Seniorenbühne Frauenfeld startet humorvoll in die Saison

Die Seniorenbühne Frauenfeld bringt zwei Schwänke zur Aufführung. Premiere ist am 2.Februar im Casino.

Hören
Drucken
Teilen
Eine Szene aus den Theaterproben.

Eine Szene aus den Theaterproben.

Bild: PD

(red) Das wird garantiert eine glatte Sache. Schon die Titel der zwei Stücke, an denen die Seniorenbühne derzeit arbeitet, sind vielversprechend: zum einen «Gülle, Mischt und Schönheitskur», zum anderen «Alles us Verzwyflig». Die beiden Stücke feiern am Sonntag, 2. Februar, im Casino Frauenfeld Premiere. Der Theaternachmittag startet um 14.30 Uhr, Saalöffnung ist eine Stunde früher.

Aus der Feder von Lukas Bühler stammt das Lustspiel «Gülle, Mischt und Schönheitskur». Zwei nicht mehr ganz so hübsche Schwestern melden sich zu einem Experiment und Werbeaufnahmen an. Eine Wundercreme soll angeboten werden.

Und tatsächlich werden die Bäuerinnen ausgewählt.

Das zweite Stück, ein Schwank ebenfalls in einem Akt, hat Arthur Brenner geschrieben: «Alles us Verzwyflig». Das Stück gelangt in einer Neubearbeitung von Fitz Klein zur Aufführung. Schaggi Vögeli und seine beiden Freunde sind im gleichen Verein und benötigen dringend eine neue Vereinsfahne. Doch das Geld fehlt. Ein Bettelbrief an die Tante von Schaggi soll’s richten. Er gibt vor, verheiratet zu sein und einen kleinen Sohn zu haben.

Postwendend meldet sich die Tante zu einem Besuch an.

Damit hat die Seniorenbühne zwei humorvolle Stücke ausgewählt. Unter der Regie von Max Beurer und Alice Duss (Regieassistentin) müssen die Texte jetzt nur noch in die Köpfe der Mitwirkenden. Nach der Premiere am 2.Februar im Casino gelangen die Stücke am Samstag, 22. Februar, noch ein zweites Mal zur Aufführung. Im Pfarreizentrum Klösterli geht es um 19.30 Uhr los. 

Vorverkauf wird empfohlen: Regio Frauenfeld Tourismus, Bahnhof SBB, Tel. 052 721 99 26

Mehr zum Thema: