Gold verteidigt! Frauenfeld bleibt weitere vier Jahre beste Energiestadt im Kanton Thurgau

Zum zweiten Mal erhält die Thurgauer Kantonshauptstadt die Auszeichnung European Energy Award Gold verliehen. Dafür findet am Donnerstag, 7.März, eine Feier statt.

Drucken
Teilen
Hat seinen Anteil am Gold-Label: das Kleinwasserkraftwerk Zeughausbrücke in Frauenfeld. (Bild: Nana do Carmo)

Hat seinen Anteil am Gold-Label: das Kleinwasserkraftwerk Zeughausbrücke in Frauenfeld. (Bild: Nana do Carmo)

Stadtrat Urs Müller. (Bild: Andrea Stalder)

Stadtrat Urs Müller. (Bild: Andrea Stalder)

(red) Im Jahr 2014 ist die Stadt erstmals mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet worden. Ein Re-Audit, das im vergangenen Herbst durchgeführt wurde, bestätigt, dass sich die Stadt Frauenfeld weiter verbessern konnte und heute zu den besten Energiestädten in der Schweiz zählt. Und nach wie vor ist Frauenfeld die einzige «Gold-Stadt» im Kanton.

Stadtpräsident Anders Stokholm. (Bild: Andrea Stalder)

Stadtpräsident Anders Stokholm. (Bild: Andrea Stalder)

Deshalb dürfen Stadtrat Urs Müller, Vorsteher des Departements für Bau und Verkehr, und Stadtpräsident Anders Stokholm am nächsten Donnerstag, 7. März, um 19.30 Uhr im Rathaus das Zertifikat «European Energy Award Gold» von Regierungsrat Walter Schönholzer entgegennehmen. Nach der Übergabe wird Professor Dr. Anton Gunzinger, Unternehmer und Dozent an der ETH Zürich, in einem Referat die Frage «Steht eine Revolution in der Mobilität vor der Tür?» beantworten.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.