Gold und Silber für die Bezirke Frauenfeld und Hinterthurgau

Zwei Jungschreiner aus Guntershausen und Frauenfeld sind dank ihrer Leistungen neuerdings Teil der Berufsnationalmannschaft. Ob und wie diese stattfindet, ist wegen der Coronakrise noch unklar.

Drucken
Teilen
Jonas Bleiker vermisst am Werkbank ein Stück Holz.

Jonas Bleiker vermisst am Werkbank ein Stück Holz.

(Bild: PD)

(red) Ein Heimspiel. Das ist 34 Teilnehmenden der regionalen Schreinermeisterschaften Ost widerfahren. Pandemiebedingt musste der in Frauenfeld geplante Wettkampf Ende März abgeblasen werden. Mitte Mai sind sie aber in ihrem eigenen Lehrbetrieb oder in einem vertrauten Ausbildungszentrum quasi im Fernduell gegeneinander angetreten. Nebst einem St.Galler sind zwei aus der Region als Sieger hervorgegangen: Jonas Bleiker aus Guntershausen und Severin Bichsel aus Frauenfeld.

Jonas Bleiker.

Jonas Bleiker.

(Bild: PD)

Insgesamt acht Stunden hatten alle Teilnehmenden Zeit, einen Rahmen aus Eschenholz und Eiche massiv mit vielen verschiedenen Verbindungen herzustellen. Danach haben alle Teilnehmenden ihr Aufgabenstück fotografiert und das Bild als Beweis in einen Gruppenchat gestellt. Das Produkt haben sie dem Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten (VSSM) geschickt, wo es sechs Experten genau unter die Lupe genommen haben.

Trotz Sieg nicht ganz zufrieden

Severin Bichsel.

Severin Bichsel.

(Bild: PD)

Die Aufgabe am besten gelöst hat Jonas Bleiker (Lehrbetrieb Erich Keller AG in Sulgen). «Für mich geht ein Traum in Erfüllung», sagt er. Seinen Rahmen haben die Experten mit 80,17 Punkten bewertet. Er war mit seinem Möbel nicht ganz zufrieden und hat überhaupt nicht mit dem Sieg gerechnet.

Den zweiten Platz mit 77,92 Punkten holte sich Severin Bichsel aus Frauenfeld (Schreinerei Fehlmann, Müllheim). Sowohl Bleiker als auch Bichsel sind dank dieser Auszeichnung Teil der neunköpfigen Schreinernationalmannschaft, die sich Mitte Juni zum ersten Mal trifft und über den Sommer einige Male gemeinsam trainiert. Wann genau und in welcher Form die Schweizer Meisterschaften Swiss Skills stattfinden, steht wegen der Coronakrise noch nicht fest.