Glosse
Sirnach hat den Durchblick, Münchwilen guckt in die Röhre und Eschlikon hat nur Augen für das Eine

Südsicht auf Hinterthurgauer Augen, Blicke und Sichtweisen.

Roman Scherrer
Merken
Drucken
Teilen
Von aussen ein Blickfang, gegen innen sorgt sie für weniger Tageslicht: Die Fahne der Sirnacher Fasnächtler am Gemeindehaus während der närrischen Tage.

Von aussen ein Blickfang, gegen innen sorgt sie für weniger Tageslicht: Die Fahne der Sirnacher Fasnächtler am Gemeindehaus während der närrischen Tage.

Bild: Andrea Stalder

Sirnach behält den Durchblick. Dafür sorgt das junge Paar, das im Dorfzentrum das Optikergeschäft übernommen hat. Und das ist auch wichtig. Vermisste man doch kürzlich nebenan, im Gemeindehaus, jegliche Weitsicht. Dies ist keine Anspielung auf die geplante Sporthalle. Das Projekt mit dem Namen Diaphane, also durchsichtig, verspricht nämlich etwas ganz anderes.

Roman Scherrer

Roman Scherrer

Bild: Ralph Ribi

Man könnte nun den Gemeinderat in Schutz nehmen und sagen, dass er für den zwischenzeitlich fehlenden Weitblick nichts kann. Muss man aber nicht. Schliesslich hat er die grosse Fahne der Sirnacher Fasnächtler an der Fassade des Gemeindehauses selber bewilligt. Der Behörde kann es zudem egal sein, wenn mal weniger Sonnenlicht ins Gemeindehaus eindringt. Sie tagt während der Pandemie nämlich im geräumigen Mehrzweckraum des Werkhofs. Und das erst noch am Abend.

In die Röhre gucken derweil die Münchwiler. Zumindest diejenigen, welche noch Röhrenbildschirme zu Hause haben – und mit der Gemeindepräsidentin sprechen wollen. Sie bietet ihre Sprechstunde nämlich neu auch per Videokonferenz an.

Und in Eschlikon haben sie wieder einmal nur Augen dafür, die Ersten zu sein. Digitaler Dorfplatz, bahnbrechende neue Gemeindeordnung, Pilotprojekte und Elektro-Mobility-Autos reichen nicht mehr. Jetzt könnten sie auch noch den einzigen Grünen-Gemeindepräsidenten in der Region erhalten. Wenn wir den Eschlikern nun sagen, dass sie für das revolutionärste Brillenglas trotz allem nach Sirnach müssen, bringen wir sie vielleicht noch auf Ideen.