Glosse
Münchwilen und Sirnach stimmen gleich ab – mit unterschiedlichen Folgen

Südsicht auf die Abstimmungen in Sirnach, Münchwilen und leider auch Lommis.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen
Ja, auch Lommis hat eine Mehrzweckhalle. Mit ihr müssen sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger demnächst befassen.

Ja, auch Lommis hat eine Mehrzweckhalle. Mit ihr müssen sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger demnächst befassen.

Bild: Olaf Kühne

Was für ein Abstimmungswochenende! Gleichentags befinden Sirnach und Münchwilen über eine neue Turnhalle. Und als hätten sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger in den zwei Nachbargemeinden abgesprochen: Beide Gemeinden versenken die Projekte. Der einzige Unterschied: Die Münchwiler machen das sehr deutlich, die Sirnacher überdeutlich.

Olaf Kühne

Olaf Kühne

Bild: Peter Pfistner

30 Millionen gespart, freuen sich die Steuerzahler in beiden Gemeinden. Geht gar nicht, finden die Vereine zumindest in Münchwilen. In Sirnach wäre eine der drei Hallen auch für die Vereine gedacht gewesen. Weil die sich aber, im Gegensatz zu ihren Münchwiler Pendants, vornehmst aus dem eigentlich recht heftigen Abstimmungskampf herausgehalten haben, darf sich der Sirnacher jetzt gemütlich zurücklehnen und eine einzig auf die Schule zugeschnittene neue Vorlage erarbeiten.

Solche Gemütlichkeit ist den Münchwiler Behörden nicht vergönnt. Dort reklamieren die Vereine weiterhin lautstark ihre Bedürfnisse. Und obendrauf muss die Schulbehörde erst noch eine marode Althalle sanieren, was ja auch wieder ein paar Franken kostet.

Über die Sanierung ihrer Mehrzweckhalle müssen die Lommiser erst noch befinden. Sie hätten den vergangenen Abstimmungssonntag also ganz entspannt angehen können. Welcher Teufel sie dennoch geritten hat, als einzige Hinterthurgauer Gemeinde die Ehe für alle abzulehnen, werden wir deshalb nie verstehen.

Aktuelle Nachrichten