Glosse
Mosttröpfli: Virenalarm am Jassteppich

Das neue Coronavirus behelligt auch ein eidgenössisches Kulturgut: das Jassen. Da hilft nur noch eine parlamentarische Jasskommission. Als Schulfach gehört das Spiel längst eingeführt.

Sebastian Keller
Drucken
Teilen
Jassen ist ein geselliges Spiel: Geselligkeit ist derzeit nicht erwünscht.

Jassen ist ein geselliges Spiel: Geselligkeit ist derzeit nicht erwünscht.

Bild: Chris Iseli
Sebastian Keller, Redaktor« Thurgauer Zeitung».

Sebastian Keller, Redaktor« Thurgauer Zeitung».

Bild: Reto Martin

Die Thurgauer Regierung teilt Jassern ein schlechtes Blatt aus. Der oberste Seuchenbekämpfer will nicht, dass Senioren wieder jassen. Nur noch fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich um den Jassteppich scharen. Doch wo liegt das Problem? Mehr als vier Personen sind für einen Schieber sowieso zu viel. Und einen Kommentator braucht es vielleicht beim Skirennen, aber nicht beim Kartenspiel. In einem Haushalt wohnen 2,21 Personen. Somit steht – statistisch gesehen – einem gepflegten Jass nichts im Weg. Auch wenn ob der Eintönigkeit der Paarungen die Rosen welken und die Schellen oxidieren.


Doch wieso will man ausgerechnet den Jassern an die Karten? Haben sie ihre Lobby in der Regierung eingebüsst? Der leidenschaftliche Jasser und vormalige Seuchenbekämpfer Jakob Stark mischt neu im Stöckli mit und machte nun auch bei der Axpo den letzten Stich.

Deshalb ist neben einer Coronakommission eine parlamentarische Jasskommission angezeigt, welche die Regierung in die Schranken weist. Als Präsident hat der Kesswiler Walter Knöpfli das beste Blatt: 2015 forderte er, Jassen sei zum Schulfach zu erheben. Damit verbessere sich die Rechenleistung in den Köpfen der Schüler. Der Zeitpunkt ist günstig, die Idee umzusetzen: Die Maskenpflicht im Schulzimmer verhindert verbotene Mundwinkelzeichen über die Diagonale des Jassteppichs.

Auch Jasser im gehobenen Alter dürfen auf einen Rettungsring hoffen. Am 2. Februar sticht bekanntlich das erste Impfschiff in den Bodensee. Wer zwei Rationen des Serums intus hat, darf eine Anlegestelle weiter. Auf dem Jassschiff gilt es, den König samt seiner Corona auf dem Haupt mit dem Ass zu trumpfen.

Die Redaktion empfiehlt