GLOSSE
Endlich eine Krawatte! Oder was der Frauenfelder Stadtrat Andreas Elliker am Valentinstag mit einer Mistgabel im Schilde führt

Murgspritzer: TZ-Redaktor Mathias Frei spinnt Gerüchte weiter, die an der diesjährigen Frauenfelder Fasnacht light in die Welt gesetzt wurden. Es geht um Langdorfer Kleidungsstücke und Stokholms Barthaare.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Stadtrat Andreas Elliker ist schon ein Siebensiech. Hier ein Bild auf seinem Bio-Landwirtschaftsbetrieb.

Stadtrat Andreas Elliker ist schon ein Siebensiech. Hier ein Bild auf seinem Bio-Landwirtschaftsbetrieb.

Bild: Reto Martin

Was man so alles erfährt beim Fernsehschauen. Zum Beispiel über Stadtrat Andreas Elliker. Am Sonntag an der Fasnachtsunterhaltung-Livesendung auf LeuTV. So oder so: Die fünfte Jahreszeit ist am Dienstagabend still und nicht öffentlich zu Ende gegangen. Fasnacht light stimmt aber nur in Bezug auf den närrischen Alkoholkonsum. Wobei Getränkehändler René Hahn und Elliker die löblichen Ausnahmen bildeten, frönten sie dem Bier doch vor laufenden Kameras. Definitiv nicht light dagegen waren die Brunchplättli der Murganesen mit Fleisch und Käse. Blöd nur, wenn daheim veganer Rüeblilachs auf einen wartet.

Mathias Frei, Redaktor Thurgauer Zeitung, Ressort Frauenfeld.

Mathias Frei, Redaktor Thurgauer Zeitung, Ressort Frauenfeld.

Bild. Reto Martin

Erwähnenswert ist auch das von Hahn kolportierte Gerücht, dass Elliker bei alt Gemeinderatspräsidentin Severine Hänni gerne mal mit der Mistgabel zu Werke ginge. Das wäre so ein schönes Paar. Offenbar wollte Elliker auch schon auf Barbier machen und mit der Schafschere gegen Stapi Stokholms Wildwuchs im Gesicht vorgehen. Aber am wichtigsten: Der eingefleischte Kurzdorfer Elliker hat nun endlich eine schöne Krawatte – mit dem Langdorfer Wappen drauf.