GLOSSE
Ein Weltmeister als Stil-Experte

Murgspritzer-Kolumne über die Chance, einen verlorenen Sohn zurück in seine fussballerische Heimatstadt zu bringen. Das nötige Geld dazu machen die Frauenfelder Schulgemeinden locker und erhalten dafür von Jogi Löw erst noch eine Stil-Beratung.

Samuel Koch
Drucken
Joachim Löw als Spielertrainer des FC Frauenfeld auf der Kleinen Allmend im Spiel gegen den FC Pratteln.

Joachim Löw als Spielertrainer des FC Frauenfeld auf der Kleinen Allmend im Spiel gegen den FC Pratteln.

Bild: Mario Gaccioli (Frauenfeld,
22. Oktober 1994)

Arbeitslos mit Ansage. Das nennt man mal ein Luxusproblem. Während Durchschnittsmenschen gerade in der Krise schlaflose Nächte ertragen, fragen sich Profi-Tschütteler, ob sie ihr Geld für Rolex-Uhren oder Louis-Vuitton-Täschli ausgeben. Lieber in schwarze Rollkragenpullis investiert Jogi Löw, der im Sommer als langjähriger deutscher Natitrainer abtreten wird.

Joachim Löw als deutscher Nationaltrainer mit schwarzem Rollkragenpulli und markanter Pony-Frisur.

Joachim Löw als deutscher Nationaltrainer mit schwarzem Rollkragenpulli und markanter Pony-Frisur.

Bild: EPA/Sascha Steinbach (Köln,
13. Oktober 2020)

«Högschde Zeit» also zu erwähnen, wo der mittlerweile 61-jährige Jogi mit seiner unverwechselbar markanten Pony-Frisur das Einmaleins seines erfolgreichen Trainerdaseins gelernt hat. In Frauenfeld, wo er 94/95 seine Karriere beim hiesigen FC an der Seitenlinie und als Spielertrainer gleichzeitig auf dem Feld mit Spielern wie Georgio Contini, André Rindlisbacher und Patrick Meili begann. Grund genug, dass der spätere Weltmeistertrainer jetzt seinem einstigen Karrieresprungbrett Tribut zollt.

Samuel Koch.

Samuel Koch.

Bild: Reto Martin

Nebelloch, viel Verkehr, abgesagte Grossanlässe: Bei der Verpflichtung von Jogi muss die Stadt halt monetäre Überzeugungsarbeit leisten. Bei einem Jahressalär über 3 Millionen aber kommt der Stadt ein Transfer auf den ersten Blick utopisch vor. Erst recht seit Löws unvergessenem Eierkratzer-Skandal vor laufenden Kameras dieser Welt.

Umso besser, haben die Schulen für Jogi achli Geld vorig. Nach der Auen-Sanierung haben sie mit bewilligtem 47-Millionen-Kredit rund 4,6 Millionen besser gewirtschaftet als geplant. Der Erfolg soll den verlorenen Sohn in seine fussballerische Heimatstadt zurückbringen. Fürs fürstliche Gehalt liegen von Jogi nebst taktischen Anweisungen dann für Interessierte bestimmt auch noch ein paar Stil-Beratungen drin.