Glosse
Bis in Frauenfeld der Hammermann kommt

In dieser Murgspritzer-Kolumne geht es um Frauenfelder Buvetten und Weihnachtsdörfli, die aus dem Boden spriessen, um Betroffene der Badi-Schliessung und um jene, die im Gegensatz zu Politikern nach einem feuchtfröhlichen Ausgang gerne angeben.

Samuel Koch
Drucken
Glühweinabfüllen am Frauenfelder Weihnachtsmarkt.

Glühweinabfüllen am Frauenfelder Weihnachtsmarkt.

Bild: Andrea Stalder (17.12.2016)

Gesuche für temporäre Bauten überfluten das städtische Bauamt, noch bevor die Glühweininitiative überhaupt die Ziellinie erreicht hat. Da spriessen Buvetten und Weihnachtsdörfli aus dem Boden.

Glühweinkönig Maier stellt am Schlossberg wieder seine Burg auf und schenkt seinen verhängnisvollen Saft aus, der glatt den Herbstblues vergessen macht. Da drehen selbst die Betroffenen der Badi-Schliessung nicht mehr am Rad, wenn sie einen Schluck aus dem Stiefeli nehmen.

Bei den Schulen und der Stadt darf man derzeit nicht zu tief ins Glas schauen, geht es doch bei den Budgets ums nackte, politische Überleben. Ein Fehler, und der Hammermann folgt bestimmt. Und die Rede ist jetzt nicht von jenem nach einem feuchtfröhlichen Ausgang. Damit prahlt man lieber.

Aktuelle Nachrichten