Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gewinner des ersten Frauenfelder Sportpreises bedankt sich aus Japan

30 Teams und 34 Einzelathleten durften sich am Freitagabend über eine Ehrung freuen.
Stadt und Sportnetz Frauenfeld vergaben erstmals den mit 1000 Franken dotierten Sportpreis.
Claudia Koch
Stellvertretend für ihren Sohn Lukas nimmt Mutter Gaby Britschgi von Hanu Fehr und Fabrizio Hugentobler den ersten Frauenfelder Sportpreis entgegen. (Bild: Andrea Stalder)

Stellvertretend für ihren Sohn Lukas nimmt Mutter Gaby Britschgi von Hanu Fehr und Fabrizio Hugentobler den ersten Frauenfelder Sportpreis entgegen. (Bild: Andrea Stalder)

Bis auf den letzten Platz war der grosse Saal des Frauenfelder Rathauses besetzt. Nicht nur rund 150 meist junge Sportlerinnen und Sportler waren zur Ehrung gekommen. Begleitet wurden sie von ihren Familien, Betreuern sowie Trainern.

Diesen dankte Stadtrat Ruedi Huber besonders, da sie mit ihrer Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zum sportlichen Erfolg ihrer Schützlinge leisten. Huber verglich den Weg zum sportlichen Erfolg mit einer Kochausbildung. Es brauche qualitativ hochstehend Grundstoffe, wie die jungen Sportlerinnen und Sportler. Daneben sei eine gute Küche, sprich gut eingerichtete Sportanlagen, gefragt. Und zu guter Letzt muss ein gelingendes Rezept her.

Dieses besteht laut Huber aus einem oder mehreren talentierten Sportlerinnen und Sportlern, professioneller Unterstützung, Eltern, die die Rundumversorgung garantieren und grosszügige Sponsoren. Wenn alle Komponente zusammenpassen, kann, wie beim heutigen Abend, die sportliche Ernte eingefahren werden.

2018 durch besondere Leistung ausgezeichnet

Fabrizio Hugentobler, Leiter des Amtes für Freizeitanlagen und Sport und angehender Stadtrat, stellte die Sportlerinnen und Sportler in den Mittelpunkt. Diese sind entweder Mitglied in einem Frauenfelder Sportverein, haben als Einzelsportler an Schweizer Meisterschaften gewonnen, sind als Mannschaften mit einem Podestplatz an Schweizer Meisterschaften erfolgreich gewesen, sind Medaillengewinner an einem internationalen Wettkampf oder Qualifikanten für eine EM, WM oder Olympia.

Bei den Team-Ehrungen mit Sportarten wie Bob, Kunstturnen, Sportschiessen oder Kanupolo gab es insgesamt für 30 Teams eine Gratulation und ein Präsent. Die Bühne füllte sich besonders bei den zahlreichen Teams und Paaren der Rock Academy in der Sportart Rock ’n’ Roll oder bei den Leichtathleten.

Bei den 34 Einzelehrungen kamen nebst den bereits genannten Sportarten noch weitere dazu. Geehrt wurden dabei Sportlerinnen und Sportler, die sich beispielsweise im Kanuslalom, Orientierungslauf oder Taekwondo ausgezeichnet haben.

Eine besondere Ehrung für seine Leistungen erhielt Lukas Britschgi. Der Schweizer Meister im Eiskunstlauf erhielt den Frauenfelder Sportpreis 2018, dotiert mit 1000 Franken, der erstmals von der Stadt Frauenfeld und dem Sportnetz Frauenfeld vergeben wurde. Britschgi, der wegen der WM in Japan nicht anwesend war, dankte via Videobotschaft für die Auszeichnung.

Ebenfalls eine Ehrung verbunden mit einem herzlichen Dank erhielt der abtretende Stadtrat Ruedi Huber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.