Gewerbeverein Region Frauenfeld bricht auf zu neuen Ufern

Die Gewerbler aus Frauenfeld und Umgebung trotzen allen Widerständen. Der Verein erfindet sich teilweise neu und zeichnet zwei herausragende Absolventinnen mit dem Förderpreis aus.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Präsident Urs Schönholzer.
26 Bilder
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Verleihung Förderpreis an Rebecca Dähler und Nova Schegerer.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Verleihung Förderpreis an Rebecca Dähler und Nova Schegerer
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Verleihung Förderpreis an Rebecca Dähler und Nova Schegerer
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Verleihung Förderpreis an Rebecca Dähler und Nova Schegerer
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Verleihung Förderpreis an Rebecca Dähler und Nova Schegerer
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.
Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld.

Frauenfeld TG, 03.02.2020 / GV Gewerbeverein Region Frauenfeld, Präsident Urs Schönholzer.

Donato Caspari

Schlangestehen am Eingang zum Casino. Dabei wartete am Montagabend auf der Bühne für einmal kein künstlerischer Stargast auf, sondern lediglich der Vorstand des Gewerbevereins Region Frauenfeld. «Ich bin beeindruckt von der grossen Präsenz», begrüsste Präsident Urs Schönholzer zur 169. Generalversammlung mit frischem Konzept.

Urs Schönholzer, Präsident Gewerbeverein Region Frauenfeld.

Urs Schönholzer, Präsident Gewerbeverein Region Frauenfeld.

(Bild: Donato Caspari)

So war beim Eintritt Geduld gefragt, weil neuerdings jedes Mitglied einen pauschalen Kostenbeitrag zur GV leisten musste. Die gewohnte Einrichtung wich einer Konzertbestuhlung und selbst fürs traditionelle Essen ging der Vorstand neue Wege. Schönholzer griff vor:

«Das Essen gibt’s in Stehform an einer Genussmeile.»

Rund zwei Stunden mussten sich die über 300 Gäste und 159 stimmberechtigten Mitglieder bis zum Ende der GV gedulden.

Neu aufgestellt hat sich der Gewerbeverein auch beim Personal. Ehe der Grossteil des Vorstandes in globo wiedergewählt wurde, verabschiedete Urs Schönholzer die drei Vorstandsmitglieder Alex Scheidegger (Entwicklung Stadt/Regio, Protokoll, seit 2009), Ernst Künzle (Kassier, seit 2013) und Christof Tschanen (Verbindung Gemeinderat, seit 2016). Sie werden durch Christian Peter, Tanja DeMartin und Stefan Leuthold ersetzt, die nach kurzer Vorstellung allesamt einstimmig gewählt wurden.

«Trends am Mittag» neu an der «Schwooof»

Kurz hielt sich Schönholzer beim Jahresbericht. Trotz mieser Prognosen sei das vergangene Jahr besser herausgekommen als erwartet. Er betonte:

«Aber wir müssen weiter wachsam sein und aktiv mit Trends gehen.»

Zudem blickte er zurück auf vergangene und voraus auf bevorstehende Veranstaltungen wie «Trends am Mittag», das heuer erstmals im Rahmen der neuen «Schwooof» über die Bühne geht. Als grosser Höhepunkt in Erinnerung bleibt Schönholzer «Die Wirtschaft» am Frauenfelder Mitsommerfest.

Den Höhepunkt für den Stiftungsrat innerhalb des Gewerbevereins bildeten die Lehrabsolventinnen Rebecca Dähler und Nova Schegerer, die für ihre Leistungen von Stiftungsratspräsidentin Christa Maria Harder Schuler nebst einer Urkunde 500 Franken bekamen. «Wir zeichnen heute zwei herausragende Absolventinnen aus», sagte Harder Schuler. Dähler schloss ihre Lehre als Hotelfachfrau EFZ in der Kartause Ittingen mit der Gesamtnote 5,8 ab, Schegerer ihre Ausbildung zur Hotellerieangestellten EBA im Greuterhof Islikon mit 5,6.

Stiftungsratspräsidentin Christa Maria Harder Schuler zeichnet die Lehrabsolventinnen Nova Schegerer (Gesamtnote 5,6) und Rebecca Dähler (Gesamtnote 5,8) mit dem Förderpreis aus.

Stiftungsratspräsidentin Christa Maria Harder Schuler zeichnet die Lehrabsolventinnen Nova Schegerer (Gesamtnote 5,6) und Rebecca Dähler (Gesamtnote 5,8) mit dem Förderpreis aus.

(Bild: Donato Caspari)

Zu guter Letzt – vor dem mit Vorfreude erwarteten Gang durch die Genussmeile – standen Grüsse an. «Ist trotz Grosswetterlage alles schlecht und hoffnungslos?», fragte Walter Schönholzer ins Rund. «Nein», antwortete er gleich selbst:

Walter Schönholzer, Regierungsrat.

Walter Schönholzer, Regierungsrat.

(Bild: Andrea Stalder)
«Frauenfeld jammert nicht, sondern handelt.»

Gemeinsam und zielgerichtet sollen Herausforderungen gemeistert werden, «denn Frauenfeld ist der Motor für den Thurgau», betonte der Regierungsrat.

Aufruf zur Mitwirkung bei Stadtentwicklung

Hansjörg Brunner, Präsident Thurgauer Gewerbeverband.

Hansjörg Brunner, Präsident Thurgauer Gewerbeverband.

(Bild: Andrea Stalder)

Hansjörg Brunner als Präsident des Thurgauer Gewerbeverbands und Frauenfelds Stadtpräsident Anders Stokholm wollten es nicht unterlassen, ihrerseits zünftig die Werbetrommel für ein Ja zur kantonalen Steuervorlage (Staf) zu rühren.

«Die Staf ist ausgewogen und trägt massgeblich zu einem attraktiven Thurgau bei.»
Anders Stokholm, Stadtpräsident Frauenfeld.

Anders Stokholm, Stadtpräsident Frauenfeld.

(Bild: PD)

Stokholm setzte zudem auf die Karte Nachhaltigkeit und nahm einen jungen Apfelbaum mit auf die Bühne. «Nachhaltigkeit hat mehrere Dimensionen», sagte er. Für die ökologische zählte er Beispiele wie den Energiefonds oder den Wärmering auf, für die gesellschaftliche etwa die Frühe Förderung oder die Fachstelle Alters- und Generationenfragen.

«Wirtschaftlich müssen wir die Finanzen ins Lot bringen»

ergänzte er und ermunterte alle Gewerbler zur Mitwirkung bei der Stadtentwicklung.

Gewinn durch stetigen Zuwachs

Kassier Ernst Künzle präsentierte die Rechnung 2019, die bei einem Gesamtaufwand von rund 57'000 Franken mit einem Gewinn von etwa 5250 Franken abschliesst. Weil neuerdings auch Gewerbler aus der Region um Frauenfeld Mitglied werden können, stieg einerseits der Ertrag leicht an, wie Künzle erläuterte. Andererseits fiel auch der Aufwand leicht tiefer aus, etwa durch tiefere Kosten für Werbung und Drucksachen oder beim Posten Veranstaltungen. Mit dem Gewinn liegt das Eigenkapital per Ende 2019 neu bei zirka 45'000 Franken. Im Budget 2020 prognostiziert der Vorstand wie schon im Vorjahr einen marginalen Verlust von 750 Franken, trotz wiederum höherer Erträge durch Mitgliederzuwachs. Demnach geht der Verein fürs kommende Jahr von 420 Mitgliedern aus. Ende Jahr 2019 zahlten 419 Mitglieder ihren Jahresbeitrag, was einer Netto-Zunahme von 14 Firmen entspricht. Rechnung, Budget und den gleichbleibenden Jahresbeitrag von 135 Franken genehmigte die Versammlung einstimmig. (sko)