GEWERBE MIT ZUKUNFT
Frisches Blut für Sirnacher Traditionsgeschäft: Nach 40 Jahren übernimmt ein junges Ehepaar den Optikerladen von Markus Fischer

Optik Fischer war weitherum bekannt. Nun führt das junge Ehepaar Mara und Manuel Iten das Geschäft weiter, neu unter dem Namen Sichtwerk. Die innovativen Betreiber sind auf Kinderbrillen spezialisiert.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Mara und Manuel Iten haben das Optikergeschäft von Markus Fischer übernommen.

Mara und Manuel Iten haben das Optikergeschäft von Markus Fischer übernommen.

Bild: PD

Es war während Jahrzehnten eine wahre Institution. Weit über die Kantonsgrenzen hinaus war Optik Fischer bekannt. In Sachen Uhren, Bijouterie und Optik hat sich das Geschäft einen Namen gemacht. Auch Ohrlöcher wurden hier unzählige gestochen. Diese Zeit sei aber schon länger vorbei, sagt der ehemalige Geschäftsinhaber Markus Fischer, der das Ladenlokal im Sirnacher Dorfzentrum während 40 Jahren betrieben hatte. Heute wohnt er in Matzingen und verbringt immer noch viel Zeit in seiner Uhrmacherwerkstatt.

Markus Fischer.

Markus Fischer.

Bild: PD

Dass dieses ebenso bekannte wie beliebte Geschäft nun weitergeführt wird, ist nicht selbstverständlich und sorgt wohl bei unzähligen Stammkunden für einen Hauch der Erleichterung. «Zu Mara und Manuel Iten kam ich wie die Jungfrau zum Kind», sagt Fischer lachend und erklärt sogleich, wie es wirklich war: «Eine Angestellte von mir ist schuld, dass Manuel Iten Optiker gelernt hat, und so kam es durch sie, dass wir uns trafen.»

Viele Kundenkontakte bleiben in Erinnerung

«Mara und Manuel sind ein aufgestelltes Team», weiss Fischer. «Sie gehen mit Elan und Power an ihr neues Geschäft und ich wünsche ihnen, dass es weiter so gut läuft wie bisher.» Rückblickend auf seine jahrzehntelange Tätigkeit in Sirnach bleiben Markus Fischer unendlich viele Kundenkontakte in Erinnerung. «An meinem Geschäft werde ich jedoch überhaupt nichts vermissen», sagt der 69-Jährige.

«Für mich geht das Leben weiter. Mit den Kunden kann ich ja – sofern sich dies ergeben sollte – weiter Kontakt haben.»

Mara und Manuel Iten wohnen in Ganterschwil und haben Optik Fischer als traditionelles, in der Region sehr gut verankertes Fachgeschäft mit engagierten Mitarbeitern kennen gelernt. «Uns gefällt der natürliche und herzliche Umgang mit den Kunden sehr gut, welchen wir gerne so weiterführen möchten», sagen die beiden. Kürzlich konnten sie mit ihrem Team eine sanfte Renovierung des Ladenlokals abschliessen. «Der Grundbaustein des Geschäftes ist immer noch derselbe. Die Kunden erwartet ein frisch gestrichenes Geschäft in einem hellen, freundlichen Landhausstil mit vielen liebevollen Details. Einfach ein Ambiente zum Wohlfühlen», machen sie Werbung in eigener Sache.

«Wir sprechen Kunden aller Altersklassen mit unseren Dienstleistungen und unserem Sortiment an. Denn wir haben für jedes Alter etwas in unserem Angebot.»
Blick ins Ladenlokal.

Blick ins Ladenlokal.

Bild: PD

Auf Kinderbrillen sind sie speziell geschult. Das Fachgeschäft von Mara und Manuel Iten gehört zu den ersten in der Schweiz, die ein im Mai erscheinendes revolutionäres Kinderbrillenglas verkaufen dürfen. Mit diesem Produkt kann der Anstieg der Kurzsichtigkeit von Kindern ab etwa fünf Jahren verlangsamt und gehemmt werden. Auf die Beratung wollen die Itens mit ihren Mitarbeitern hohen Wert legen:

«Der Kunde ist König, mit all seinen Wünschen.»

Das Ehepaar produziert seit fünf Jahren die eigene Brillenmarke «Fassungswerk». Dieses gilt nun als Hausmarke und ist ein wichtiger Bestandteil des Geschäfts Sichtwerk in Sirnach. «Den Namen für unser neues Geschäft wollten wir an unsere Hausmarke anlehnen. Das Wort ‹Sicht› steht dabei für eine professionelle und individuelle Beratung, damit der Kunde mit der neuen Brille oder den neuen Kontaktlinsen die perfekte Sicht hat», sagt Manuel Iten. Und seine Ehefrau fügt an:

«Das Wort ‹Werk› steht für die eigene Produktion in unserem Geschäft, in der wir für die Kunden sehr gerne individuelle Anfertigungen aus Naturhorn in Handarbeit anfertigen.»