Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Geschäftsstelle zieht nach Romanshorn: Thurgau Tourismus sucht Nähe zu den Gästen

Der Verein Thurgau Tourismus verlegt seine Geschäftsstelle per 1. Januar 2019 an den Hafen in Romanshorn. Dort will man unter anderem enger mit der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt zusammenarbeiten.
Larissa Flammer
Am Hafenfest zieht Romanshorn besonders viele Gäste an. (Bild: Donato Caspari, April 2018)

Am Hafenfest zieht Romanshorn besonders viele Gäste an. (Bild: Donato Caspari, April 2018)

Thurgau Tourismus (TGT) nimmt als Destinationsmanagement-Organisation das Tourismus-Marketing im Kanton wahr. «Bei dieser Aufgabe ist es essenziell, die Gäste und ihre aktuellen Bedürfnisse zu spüren. Das war am aktuellen Standort, etwas versteckt in Amriswil, bislang nur bedingt möglich», sagt Rolf Müller, Geschäftsführer von TGT, gemäss einer Medienmitteilung.

Die Geschäftsstelle von TGT befand sich seit 2005 im Obergeschoss der Regio Energie Amriswil, davor im Stadthaus. Diese Standorte entwickelten sich aus einer historisch gewachsenen Zusammenarbeit mit der Stadt Amriswil.

Romanshorn und Schifffahrt freuen sich

Die neuen Räumlichkeiten befinden sich nun direkt am Hafen, in den Gebäuden der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt. Deren CEO, Andrea Ruf, freut sich, TGT demnächst in Romanshorn begrüssen zu dürfen. Sie hebt das Potenzial hervor, das sich aus der näheren Zusammenarbeit beider Organisationen ergeben wird:

«Wir haben die gleichen Kunden. Eine ideale Basis für erfolgsversprechende, gemeinsame Projekte.»

Auch der Romanshorner Stadtpräsident David H. Bon freut sich auf das Wirken von TGT in der Hafenstadt und gemeinsame Schnittstellen im Tourismus: «Bevölkerung und Stadtrat von Romanshorn heissen TGT und seine Mitarbeitenden herzlich willkommen!»

Amriswil steht hinter dem Entscheid

Die Stadt Amriswil war involviert in den Umzugsentscheid. Stadtpräsident Martin Salvisberg sagt auf Anfrage: «Es geht um die Vermarktung der Region Oberthurgau. Da ist Romanshorn der richtige Ort dafür.» Vor allem, da man Synergien mit der Bodensee Schifffahrt nutzen könne. Amriswil will weiter wie bis anhin mit Thurgau Tourismus zusammenarbeiten.

Der Umzug steht gemäss der Medienmitteilung von TGT im Einklang mit einem laufenden Projekt: Die Organisation wird dahingehend weiterentwickelt, dass TGT auch auf regionaler Ebene die Aufgaben des touristischen Produktmanagements sowie der Gästeinformation wahrnehmen kann. Ein Bedürfnis dazu bestehe im Oberthurgau, weshalb aktuell ein Prototyp für diese Region erarbeitet werde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.