Interview

Geplagt vom Wahn, Erwartungen anderer zu erfüllen: Die Band Apple Juice India aus Frauenfeld bricht ihr zweijähriges Schweigen mit der neuen Single «Astronaut»

Die Frauenfelder Indie-Rock/Pop Band «Apple Juice India» veröffentlicht ihre neue Single «Astronaut». Der Gitarrist und Sänger Liam Haller erzählt, wie der Song entstanden ist und was er darin alles verarbeitet hat.

Sophie Ade
Drucken
Teilen
Die Band «Apple Juice India» bei einem Auftritt.

Die Band «Apple Juice India» bei einem Auftritt.

(Bild:PD)

Ihre Erfolgsgeschichte beginnt für die Frauenfelder Power-Pop-Band Apple Juice India in der Oberstufenschulzeit. Im Jahr 2018 feierten die vier Musiker die Veröffentlichung ihres ersten Mini-Albums «Summernacht». Seither hat man nichts mehr von der Combo gehört. Nun melden sie sich mit ihrer neuen Single «Astronaut» zurück.

Ist eure Single «Astronaut» der Auftakt für ein neues Album?

Liam Haller ist Gitarrist, Sänger und Songwriter bei der Band.

Liam Haller ist Gitarrist, Sänger und Songwriter bei der Band.

(Bild:PD)

Liam Haller (Bassist): Ich möchte nicht zu viel verraten. Es wird sicher noch etwas kommen, aber momentan ist noch Geduld gefragt.

Gab es ein besonders Ereignis, welches im Text verarbeitet wird?

Es war vielmehr eine Phase als ein Ereignis, durch welche ich als Songwriter gegangen bin. Zu dieser Zeit hat mir das ständige Vergleichen und dieser Wahn, Erwartungen anderer erfüllen zu müssen, sehr zu schaffen gemacht. Das Verfassen des Textes hat mir dabei geholfen, dieses Thema zu verarbeiten und mir meinen Gedanken diesbezüglich klar zu werden.

Spricht dieser Text vielen Leuten aus der Seele?

Ja, definitiv. Nur schon bei der Präsentation vor meinen Bandkollegen erlebte ich grosses Verständnis. Deshalb denke ich auch, dass sich viele andere Leute ebenfalls mit dem Inhalt des Songs identifizieren können.

Welche Bedeutung hat der «Astronaut» in eurem Song?

Ein Astronaut fliegt alleine in einer unbekannten Galaxie herum. Dort ist er ein Fremder, und alles ist unbekannt. Dasselbe Gefühl kann auch uns beschleichen. Dass man selbst ein Fremdling dieser Gesellschaft ist und nirgendwo hingehört.

Ist der Song ein Produkt des Lockdowns?

Nein, den Song habe ich bereits im Frühling 2019 geschrieben. Aufgenommen haben wir ihn ebenfalls noch im letzten Jahr, doch die Veröffentlichung sollte nicht ohne ein passendes Musikvideo erfolgen. Darum musste der Release noch warten.

Konntet ihr im Lockdown an euren Projekten weiterarbeiten?

Die Projekte, welche die Band betreffen, haben wir während des Lockdowns pausieren lassen. Doch untätig blieb niemand von uns. Alle haben sich intensiv mit sich selbst auseinandergesetzt und allein an musikalischen Fortschritten gearbeitet. Das war eine wichtige Zeit für uns alle.

Hört man im neuen Song, dass ihr euch seit «Summernacht» weiterentwickelt habt?

Man verändert sich in Leben bekanntlich ständig. Deswegen blieb auch bei uns der Entwicklungsprozess nicht stehen. Rückblickend würde ich sagen, dass wir unseren musikalischen Stil gefunden haben. Als Sekundarschüler hatten wir einfach Freude an der Musik, und aus dieser Motivation heraus entstanden Songs. Die Freude an der Musik haben wir zwar beibehalten, doch unsere Endprodukte klingen nun viel durchdachter und auch fertiger.

Dieses Bild ziert das Cover ihrer neuen Single «Astronaut».

Dieses Bild ziert das Cover ihrer neuen Single «Astronaut».

(Bild: PD)

Wie sieht die kommende Zeit für euch aus?

Mit Konzerten halten wir uns noch zurück, da es mit der aktuellen Situation sehr schwierig ist. Auch sonst sieht die Zukunft der Band noch etwas ungewiss aus. Denn wir wollen uns möglichst alle Türen offenhalten. Doch eines ist trotz allem sicher: So schnell werden wir keine Ruhe geben.

Die Band online: www.applejuiceindia.com

Mehr zum Thema