Gemischter Chor Stettfurt setzt seine Dirigentin ab – gesucht ist eine in der Region verankerte Person

Bei seiner 45.Hauptversammlung hiessen die Mitglieder des Gemischten Chors Stettfurt die Absetzung ihrer Leiterin gut. Zudem standen Ehrungen auf der Tagesordnung.

Hören
Drucken
Teilen
Stettfurt TG - Ein Foto von Stettfurt zum Thema: Gemeindeversammlung Stettfurt - Regina Wiesendanger.

Stettfurt TG - Ein Foto von Stettfurt zum Thema: Gemeindeversammlung Stettfurt - Regina Wiesendanger.

Andrea Stalder

(red) Präsident Christian Joos eröffnete die 45.Hauptversammlung des Gemischten Chores Stettfurt. Trotz Corona-Virus fanden sich 24 Mitglieder ein. Zügig wurde die Traktandenliste abgearbeitet. Das Rechnungsergebnis 2019 liegt bei einem Verlust von 267 Franken.

Mit Ausnahme des Fähnrichs Beda Wismer stellten sich alle Bisherigen zur Verfügung. Sein treuer Einsatz wurde mit Applaus verdankt. Zu reden gab der Antrag des Vorstandes, sich von Dirigentin Anke Litzenburger zu trennen. Obwohl der Chor unter ihrer Leitung sein Niveau zu steigern vermochte, gelang es nicht, die stetig sinkende Mitgliederzahl zu stoppen. Dem Antrag wurde deutlich zugestimmt.

Der Vorstand mache sich auf die Suche nach einer in der Region verankerten Leitung. Nebst Wismer wurden Max Schümperli für 60 Jahre und Betina Bühler sowie Gertrud Burgermeister für die 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.