Gemeinde Eschlikon ehrt ihre Sportler am Neujahrsempfang

Die Eschliker Mehrzweckhalle verwandelte sich am Sonntagabend in eine Budenstadt.
Die Sportlerehrung bildete den Höhepunkt des Neujahrsempfanges.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Die Gruppensieger füllen für die Eschliker Sportlerehrung die Bühne. (Bilder: Maya Heizmann)

Die Gruppensieger füllen für die Eschliker Sportlerehrung die Bühne. (Bilder: Maya Heizmann)

«Im Grunde sind es die Verbindungen zwischen Menschen, die dem Leben seinen Wert geben», schrieb 1827 Wilhelm Freiherr von Humboldt an eine Freundin. Dieses Zitat des deutschen Gelehrten stellte Gemeindepräsident Hans Mäder ins Zentrum seiner Neujahrsansprache. Er wünschte allen Anwesenden Gesundheit und angemessene Erwartungen im neuen Jahr. Zudem wünschte er sich für die Gemeinde einen guten Nachfolger für den zurücktretenden Adrian Stutz.

Die erfolgreichen sportlichen Einzelsieger.

Die erfolgreichen sportlichen Einzelsieger.

«Wie wäre es mit einem würzigen Pite aus Serbien, oder gar einem mexikanischem Chocoflan, Blinis aus Russland, türkischem Dolma oder Tang Yuan Klebreiskügelchen aus dem fernen China?»
Am Stand des interkulturellen Themen-Cafés gab es zum Teil unbekanntes Kulinarisches zu entdecken. Dieser Treffpunkt für Begegnungen wird sonst in den Räumlichkeiten der Spielgruppe Eschlikon und von der Politischen Gemeinde und der Schulgemeinde organisiert.

Die Langfingerköche boten würzige Gulasch und feine Kürbiscrème-Suppe an. Ob feine Patisserietörtli in allen Farben, Bretzel mit einheimisch gebrautem Bier vom Fass, gefüllte Langbrote oder verlockende Muffins; die Köstlichkeiten fanden bei den rund 400 Gästen guten Absatz.

Die Langfingerköche beim Zubereiten der Kürbiscrème-Suppe.

Die Langfingerköche beim Zubereiten der Kürbiscrème-Suppe.

Die guten Leistungen der Sportler wurden bei der anschliessenden Ehrung gewürdigt. Kantonale, nationale und internationale Podestplätze in den Disziplinen Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Geräteturner und Schützen erhielten gebührenden Applaus. Eine ganze Bühne füllten die Gruppensieger des Turnvereins, des Fussballclubs und der Geräteriege. Einen besonderen Applaus erhielt das 4er-Kunstradteam mit den Eschlikerinnen Melanie und Jennifer Schmid, wie auch die erfolgreichen OL-Läufer Martin und Daniel Hubmann.