Geldsegen für Berlingen: Privater spendet der Gemeinde eine Million Franken

Eine Privatperson schenkt der Unterseegemeinde eine Million Franken, die zweckgebunden verwendet werden soll. Sie will anonym bleiben und habe Erbarmen wegen zuletzt vieler Wasserrohrbrüche, sagt Gemeindepräsident Ueli Oswald.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Die 700-Seelen-Gemeinde Berlingen liegt am Untersee.

Die 700-Seelen-Gemeinde Berlingen liegt am Untersee.

Bild: Samuel Koch

Eine Privatperson, die anonym bleiben will, spendet der Gemeinde Berlingen eine Million Franken. Die grosszügige Schenkung ist zweckgebunden für die Sanierung von Werkleitungen, wie Gemeindepräsident Ueli Oswald sagt. Als er von der nicht alltäglichen Nachricht erfuhr, habe er ob der grossen Geste gestaunt. Ohne einen Namen nennen zu wollen, sagt Oswald:

Ueli Oswald, Gemeindepräsident in Berlingen.

Ueli Oswald, Gemeindepräsident in Berlingen.

Bild: Donato Caspari
«Wir sind sehr froh und nehmen den Betrag dankend an.»

Die Werke sind seit einiger Zeit immer wieder von beschädigten Wasserleitungen betroffen, was Schäden mit teuren Reparaturkosten zur Folge hat. «Bei Brüchen muss ja auch immer die Strasse erneuert werden», sagt Oswald zum offensichtlichen Erbarmen des Einwohners mit der Gemeinde.

Anstehende Investitionen, wozu die Million verwendet werden kann, gibt es unter anderem mit dem Wasserleitungsersatz an der Bahnhofstrasse in Höhe von 200'000 Franken genug.

Mehr zum Thema