GACHNANG
Entscheidung um freiwerdenden Sitz im Gemeinderat ist vorerst vertagt

Keiner der drei parteilosen Kandidierenden für den Gemeinderat in Gachnang hat das absolute Mehr erreicht. Somit gibt es einen zweiten Wahlgang.

Samuel Koch
Merken
Drucken
Teilen
Signet beim Eingang zur Gemeindeverwaltung Gachnang an der Islikonerstrasse 7.

Signet beim Eingang zur Gemeindeverwaltung Gachnang an der Islikonerstrasse 7.

Bild: Donato Caspari

Der erste Wahlgang zur Ersatzwahl für den freiwerdenden Sitz im Gemeinderat Gachnang hat am Sonntag keine Entscheidung herbeigebracht, weil keiner der drei Kandidierenden das absolute Mehr von 476 notwendigen Stimmen erreicht hat.

Fabian Heinzer, Gemeinderatskandidat, parteilos, 354 Stimmen.

Fabian Heinzer, Gemeinderatskandidat, parteilos, 354 Stimmen.

Bild: PD

Der Marke am nächsten kommt der 45-jährige Techniker Fabian Heinzer (parteilos) mit 354 von insgesamt 951 gültigen Stimmen. Dahinter reihen sich der 52-jährige Inhaber eines Ingenieurbüros Lukas Gaam (parteilos) mit 301 Stimmen und die 53-jährige Produktionsverantwortliche beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) Lilian Manser Blarer (parteilos) mit 278 Stimmen. 18 Stimmen gingen an Vereinzelte.

Somit ist die Entscheidung um die Nachfolge des per Ende Juni zurücktretenden Gemeinderats Karl Ringenbach vertagt. Entscheiden muss nun also der zweite Wahlgang am 13. Juni. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 48,4 Prozent.