Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Für die Freisinnigen des Bezirks Frauenfeld gilt es bereits ernst für die nächsten Wahlen am Horizont

Zwischen ländlich und urban: Die FDP des Bezirks Frauenfeld präsentiert ihre Liste für die Grossratswahlen 2020.
Als erste Partei im Bezirk stellt die FDP ihre Kandidatinnen und Kandaten für die Grossratswahlen 2020 vor. (Bild: PD)

Als erste Partei im Bezirk stellt die FDP ihre Kandidatinnen und Kandaten für die Grossratswahlen 2020 vor. (Bild: PD)

Kristiane Vietze, langjährige FDP-Kantonsrätin. (Bild: PD)

Kristiane Vietze, langjährige FDP-Kantonsrätin. (Bild: PD)

(red) Die Freisinnigen des Bezirks Frauenfeld steigen mit fünf Bisherigen sowie insgesamt 32Kandidatinnen und Kandidaten in den Kantonsratswahlkampf. Es sind laut einer Mitteilung «motivierte Persönlichkeiten, die sowohl den ländlichen wie auch den urbanen Raum abdecken und ganz unterschiedliche berufliche Hintergründe haben». Die Nominationsversammlung fand vor kurzem in der Kartause Ittingen statt.

Anders Stokholm, langjähriger FDP-Kantonsrat. (Bild: Reto Martin)

Anders Stokholm, langjähriger FDP-Kantonsrat. (Bild: Reto Martin)

Die fünf bisherigen FDP-Kantonsräte und Kantonsrätinnen Anders Stokholm, Kristiane Vietze, Ruth Kern und Jörg Schläpfer (alle Frauenfeld) sowie Andreas Wenger aus Diessenhofen) möchten ihre Arbeit im Grossen Rat des Kantons Thurgau fortsetzen. GFK-Mitglied Kristiane Vietze und Fraktionspräsident Anders Stokholm streben ihre dritte Amtsperiode an. Ruth Kern, Jörg Schläpfer und Andreas Wenger politisieren seit 2018 respektive 2019 in der Thurgauer Legislative. Kantonale Politik zu machen, sei faszinierend, betonten die anwesenden Kantonsrätinnen und Kantonsräte an der Nominationsversammlung unisono.

In der Vorstellungsrunde der 27 weiteren Kandidatinnen und Kandidaten habe sich gezeigt, wie sehr der Begriff «Gemeinsinn» bei den Freisinnigen gelebt wird. Viele der neun Frauen und 23 Männer seien bereits als Exekutivmitglieder in den Gemeinden tätig oder trügen Verantwortung in Verbänden und Vereinen.

Rene Hunziker soll neuer Gerichtspräsident werden

René Hunziker, Kandidat für das Bezirksgerichtspräsidium. (Bild: PD)

René Hunziker, Kandidat für das Bezirksgerichtspräsidium. (Bild: PD)

Die Kantonsratswahlen finden am 15.März 2020 statt. Bereits gut einen Monat früher werden die Bezirksbehörden neu bestellt. Der seit 2008 als Berufsrichter am Bezirksgericht tätige René Hunziker stellt sich als neuer Präsident des Bezirksgerichts Frauenfeld zur Verfügung. Er wurde von den rund 50 anwesenden FDP-Mitgliedern ebenfalls einstimmig nominiert. Marianna Frei aus Schlatt und Carinne Ruchet aus Gachnang stellen sich als nebenamtliche Richterin respektive Ersatzrichterin zur Wiederwahl.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.