«Frohsinn»-Wirtin verabschiedet sich mit Party aus Anetswil

Auch wenn es ihr weh tut: Dorli Büchi ist froh, wenn die Arbeiten an der Wohnüberbauung bald beginnen würde.

Drucken
Teilen
Wirtin Dorli Büchi vor dem Restaurant Frohsinn in Anetswil, das einer Wohnüberbauung weichen wird.

Wirtin Dorli Büchi vor dem Restaurant Frohsinn in Anetswil, das einer Wohnüberbauung weichen wird.

Bild: PD

(red) «Danke zu sagen, ist mir das grösste Bedürfnis», meint Dorli Büchi wehmütig und mit feuchten Augen. «Danke für so viel Schönes, dass ich mit meinen lieben und treuen Gästen erleben durfte.»

42 Jahre lang führte Dorli Büchi das Restaurant Frohsinn in Anetswil. Ende Jahr ist nun Schluss – an der Silvesterparty verabschiedet sich Büchi von ihren Gästen. «Und wenn die Vorstellung noch so schön war – irgendwann ist Schluss, irgendwann fällt der Vorhang!» Dass dieser Satz Dorli Büchi nicht leicht von den Lippen kam, war deutlich herauszuhören. Die vergangenen Wochen bezeichnet sie als mitunter die schwierigsten und aufreibendsten in ihrer beruflichen Karriere.

Einsprachen gegen Bauprojekt

Denn, dass nun das traditionsreiche Restaurant einer Wohnüberbauung weichen muss, wollen viele Anetswilerinnen und Anetswiler bis heute nicht verstehen. Gegen das Bauprojekt hagelte es Einsprachen, Leserbriefe zeugen vom Unmut der Anwohner. Das macht Dorli Büchi traurig und sie bittet nochmals um Verständnis für ihren Verkaufsentscheid an eine Investorengruppe. Während Jahren habe sie zuvor nach einer Nachfolgelösung gesucht. Trotz intensivster Bemühungen war es ihr nicht vergönnt, ihr Lebenswerk zu erhalten.

Für Kenner der Gastroszene kein Wunder, denn das gleiche Schicksal erleiden seit Jahren viele renommierte Betriebe. Zu hoch sind die Anforderungen an die Gastronomie in den vergangenen Jahren gestiegen. «Warum sollen denn junge Leute heute noch derart unattraktive und lange Arbeitszeiten in Kauf nehmen, wenn sie als Gegenleistung erst noch weniger verdienen, als in anderen Branchen», gibt Dorli Büchi zu bedenken.

«Mir ist gar nichts anderes übrig geblieben, als zu verkaufen. Ich hoffe nun einfach, dass jetzt endlich Ruhe einkehrt und, auch wenn es mir noch so wehtut, endlich die Bauarbeiten beginnen können», sagt Wirtin Dorli Büchi.

Hinweis:
Bis Ende Jahr ist das Restaurant – ausser vom 23. bis 25. Dezember – normal geöffnet. Zum Abschied findet eine Silvesterparty statt. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Infos unter: www.frohsinn-waengi.ch

Aktuelle Nachrichten