Verschoben: Freilichtspiel «Zwinglis Frau» wird erst 2021 in Fischingen aufgeführt

Die Bühne Thurtal verschiebt ihr Freilichtspiel beim Kloster Fischingen. Trotzdem will sie dort in diesem Sommer eine Aufführung zeigen.

Roman Scherrer
Merken
Drucken
Teilen
Mit dem Freilichtspiel «Die Stickerin» im Münchwiler Alfred-Sutter-Park zeigte die Bühne Thurtal 2016 letztmals eine Produktion im Hinterthurgau.

Mit dem Freilichtspiel «Die Stickerin» im Münchwiler Alfred-Sutter-Park zeigte die Bühne Thurtal 2016 letztmals eine Produktion im Hinterthurgau.

(Bild: Donato Caspari)

Es wäre einer der Höhepunkte im diesjährigen Hinterthurgauer Veranstaltungskalender gewesen: Im Juli und August wollte die Theaterproduktionsgruppe Bühne Thurtal das Freilichtspiel «Zwinglis Frau» beim Kloster Fischingen zeigen.

Daraus wird jetzt aber nichts. «Wegen der aktuellen Situation können wir nicht proben, nicht planen. Und wahrscheinlich dürften wir im Sommer nicht einmal aufführen», sagt Simon Keller, künstlerischer Leiter der Bühne Thurtal, in einer Videobotschaft. Das Freilichtspiel hat die Theaterproduktionsgruppe deshalb auf 2021 verschoben.

Tickets bleiben gültig

Wichtig für die Besucher: Bereits gekaufte Tickets werden auch im kommenden Jahr gültig sein. Der Vorverkauf ist laut Keller – bis zur Coronakrise – sehr gut gelaufen. «Wir waren erstaunt», sagt er. Die neuen Aufführungsdaten will die Bühne Thurtal demnächst bekanntgeben.

Simon Kellerkünstlerischer Leiter der Bühne Thurtal

Simon Keller
künstlerischer Leiter der Bühne Thurtal

Die beiden Hauptdarsteller Samuel Klauser und Monika Romer werden auch 2021 zur Besetzung gehören. Bei Produktionen der Bühne Thurtal wirken aber stets auch Laiendarsteller mit. Ob sie ebenfalls alle im kommenden Jahr dabei sein werden, ist noch nicht geklärt. «Jetzt lassen das Ganze erst einmal sacken», sagt Simon Keller. Der Tenor bei den Laien sei aber sehr positiv:

«Viele haben bereits gesagt: ‹Keine Frage, ich bin dabei.›»

Erste Proben konnte die Besetzung schon Ende Februar und Anfang März durchführen.

Trotz der Verschiebung von «Zwinglis Frau»: Ganz auf Schauspiel verzichten muss Fischingen in diesem Sommer nicht. Die Bühne Thurtal hat nämlich angekündigt, dass sie trotzdem etwas beim Kloster aufführen wird. Was das sein wird, wissen die Verantwortlichen derzeit selber noch nicht. Unklar ist auch, in welcher Form die Aufführung stattfinden kann. Weil niemand weiss, ob und welche Veranstaltungen im Sommer erlaubt sein werden, ist Spontanität gefragt. «Genau das ist auch der Anspruch», sagt Keller. Ein kleines Team von sechs Personen sei für die Aufführung vorgesehen.

«Wir werden während drei Wochen intensiv proben.»

Bis «Zwinglis Frau» auf die Bühne kommt, will Keller das Stück noch weiterentwickeln. Damit meint er beispielsweise, dass die ganze Musik mit dem Komponisten nochmals angeschaut und auf das Schauspiel abgestimmt wird. «Das hätten wir ohnehin getan. Jetzt haben wir aber mehr Zeit dafür.»

Ebenfalls verschieben musste die Bühne Thurtal die Dinnerkomödie «Verdammte Baustellen». Sie hätte im Mai im Frauenfelder Eisenwerk aufgeführt werden sollen. Neu findet sie dort im kommenden Januar statt. Auch für diese Produktion bleiben die bereits gekauften Tickets gültig.