Frauenfelder Politiker verzichten wegen Corona auf ihre Sitzungsgelder

Auf Initiative von GLP-Gemeinderat Stefan Leuthold spenden Mitglieder des Frauenfelder Stadtparlaments ihr Sitzungsgeld zugunsten des lokalen Gewerbevereins.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Der Frauenfelder Gemeinderat tagt wegen des Coronavirus ausserordentlich im Casino.

Der Frauenfelder Gemeinderat tagt wegen des Coronavirus ausserordentlich im Casino.

(Bild: Reto Martin)

Solidarität beim Gemeinderat während der Coronapandemie. Bei der ausserordentlichen Sitzung im Casino vom Mittwochabend hat Ratspräsidentin Severine Hänni mitgeteilt, dass mehrere Ratsmitglieder auf Initiative von Gemeinderat Stefan Leuthold (GLP) auf ihr Sitzungsgeld verzichten und es als solidarischen Beitrag dem Gewerbeverein der Region Frauenfeld spenden wollen. Leuthold schreibt:

«Dort soll das Geld dazu beitragen, zeitnahe und geeignete Hilfsmassnahmen für das aktuell sehr stark geforderte Gewerbe zu unterstützen.»
Stefan Leuthold, Gemeinderat GLP.

Stefan Leuthold, Gemeinderat GLP.

(Bild: PD)

Aus hygienischen Gründen hat er am Mittwochabend verzichtet, im Casino eine Kollekte zu organisieren. Welche Politiker an der freiwilligen Aktion teilnehmen, weiss Leuthold nicht. Er meint:

«Die Aktion erfolgt durch den Gemeinderat als gesamtes Gremium und soll nicht dazu dienen, dass sich einzelne Mitglieder, Parteien oder Fraktionen profilieren.»

Pro Sitzung erhält jeder Gemeinderat ein Sitzungsgeld von 130 Franken, die Gemeinderatspräsidentin erhält gemäss Geschäftsreglement eine Zulage. Die Aktion sei sicher unterstützenswert, sagte Hänni.