Frauenfelder Open-Air-Kino ermöglicht ein Filmerlebnis mit Tiefgang und feinem Bier

Zu «The Peanut Butter Falcon», einem Roadmovie über einen jungen Mann mit Downsyndrom, folgten viele der Einladung des Open-Air-Kinos Frauenfeld am Dienstagabend.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen
Blick ins Open-Air-Kino im Innenhof des Staatsarchivs zu Präcoronazeiten.

Blick ins Open-Air-Kino im Innenhof des Staatsarchivs zu Präcoronazeiten.

Bild: Reto Martin (10. August 2018)
Das Ambiente und der Film haben sie angezogen: Jaqueline Kägi, Beatrice Knobel und Fredy Knobel.

Das Ambiente und der Film haben sie angezogen: Jaqueline Kägi, Beatrice Knobel und Fredy Knobel.

Bild: Andreas Taverner

Dem Coronavirus zum Trotz flimmern diese Woche Filme über die übergrosse Leinwand im Staatsarchivinnenhof. Zum Beispiel «The Peanut Butter Falcon», ein Roadmovie über einen jungen Mann mit Downsyndrom.

In Kinolaune: Röbi Mathis und Andreas Knobel.

In Kinolaune: Röbi Mathis und Andreas Knobel.

Bild: Andreas Taverner

Jaqueline Kägi aus Wallenwil erklärt, dass der Besuch des Open-Air-Kinos ein Programmpunkt im Vereinskalender des Veloclubs Sonnenberg ist.

Die Nähe des Veranstaltungsortes sowie das spezielle Ambiente möchte Beatrice Knobel aus Matzingen nicht missen. Fredy Knobel ist wegen des Films «The Peanut Butter Falcon» gekommen. «Es ist ein cooler Film», meint er. Andreas Knobel aus Wigoltingen wiederum ist zum ersten Mal in einem Kino unter freiem Himmel. «Ich bin gespannt, was es für eine Atmosphäre ist», sagt er und fügt an, dass er dazu ein gutes Bier geniessen möchte.

Fühlen die Geschichte mit: Coni Huber und Marianne Braun.

Fühlen die Geschichte mit: Coni Huber und Marianne Braun.

Bild: Andreas Taverner

Röbi Mathis aus Matzingen will den Film sehen, den ihm eine gute Freundin empfohlen hat. «Ich liebe tiefgründige Filme wie ‹Eli›», erklärt er sein Kommen.

Coni Huber aus Eschlikon schaut den Film, da ihre Schwester auch am Downsyndrom leidet – wie Zak, die Hauptfigur im Film. Und Marianne Braun aus Eschlikon meint: «Für einmal bin ich dem Open-Air-Kino Wil abtrünnig geworden.»

Mehr zum Thema