Am Frauenfelder Mitsommerfest vereint mit vielen Vereinen

Das Mitsommerfest vom kommenden Sommer zu Ehren des 100-Jahr-Jubiläums der Eingemeindung nimmt langsam Formen an. Mehr als 60 Vereine wollen beim Fest mitwirken, wo und in welcher Form steht aber noch nicht detailliert fest.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Das Mitsommerfest fokussiert aufs Areal rund um die Kantonsbibliothek (im Vordergrund). (Bild: PD)

Das Mitsommerfest fokussiert aufs Areal rund um die Kantonsbibliothek (im Vordergrund). (Bild: PD)

Langsam aber sicher kommt Farbe ins Spiel, wenn es ums Mitsommerfest geht. Vom 14. bis 16. Juni verwandelt sich das Areal zwischen Holdertorkreisel, Regierungsgebäude und Botanischem Garten in eine Festmeile, dann feiern Frauenfeld und seine Einwohnerinnen und Einwohner dank des Mitwirkens zahlreicher Vereine das 100-Jahr-Jubiläum der Eingemeindung der umliegenden Ortsgemeinden. Mehr als 60 Vereine haben sich bis zum Schluss der Anmeldefrist Ende Oktober beim OK des Mitsommerfestes gemeldet.

«Wir sind überrascht, aber auch froh, wie viele mithelfen und mitwirken wollen, ein buntes Programm auf die Beine zu stellen»

sagt Bettina Kunz, Vorsitzende und Medienverantwortliche des Mitsommerfest-OK. Zwar komme der Stein der Detailplanung jetzt erst so richtig ins Rollen. Name ist Programm: Das Mitsommerfest soll ein Festakt für alle miteinander sein, mit buntem Rahmenprogramm und diversen Aktivitäten für Gross und Klein.

Mitglieder des Mitsommerfest-Organisationskomitees mit Geschäftsstellenleiterin Martina Dumelin (hinten 2. v. l.). (Bild: PD)

Mitglieder des Mitsommerfest-Organisationskomitees mit Geschäftsstellenleiterin Martina Dumelin (hinten 2. v. l.). (Bild: PD)

Sicher ist bis jetzt, dass die mitwirkenden Vereine neben der langen Tafel zwischen der Allee auf der Promenade an Food-Ständen Speisen aus aller Welt anbieten, wie kurdisches, thailändisches oder tibetisches Essen. «Wir haben den Wunsch geäussert, dass es nicht nur Bratwürste gibt», meint Kunz schmunzelnd.

Kanton gibt grünes Licht für die Nutzung seiner Flächen

Mit an Bord sind auch die acht Quartiervereine, die gemeinsam eine Fläche bespielen werden. Ausserdem dürfte es einen Sport-Corner geben, an welchem sich vor allem die Sportvereine präsentieren. Alle mitwirkenden Vereine konnten Wünsche über die Grösse des Standes sowie des bevorzugten Standortes vorbringen.

«Wo welcher Verein schliesslich seinen Platz haben wird, ist aber noch nicht definitiv entschieden»

sagt Kunz. Fest steht hingegen, dass sich das Mitsommerfest rund um die Kantonsbibliothek erstreckt. «Der Kanton hat grünes Licht gegeben für die Nutzung seiner Flächen», sagt Kunz.

Nebst einem kleinen Lunapark hinter dem Regierungsgebäude, wo auch die kinderorientierten Vereine angesiedelt sein werden, lässt das OK sowohl auf dem Parkplatz des Obergerichts als auch im Botanischen Garten Bühnen aufbauen. Altstadt und Vorstadt hingegen spielen in den Plänen des OK keine Rolle. «Das Ziel ist ein grosser Schauplatz miteinander, nicht dass sich das Fest verzettelt», sagt Kunz.

Verzicht auf «Openstage» wegen der Fairness

Verschiedene musikalische Darbietungen zu hören gibt es ausserdem im Botanischen Garten sowie auf eigens ernannten Gauklerplätzen. Auf eine zunächst geplante «Openstage» verzichtet das OK. «Da so viele Anmeldungen für die Bühne eingegangen sind, mussten wir ein fixes Programm machen, um sicher alle berücksichtigen zu können», sagt Kunz. Nebst den bisher mehr als 30 geplanten Auftritten im Programm sind auf den Gauklerplätzen spontane Kurzauftritte mit Hutkollekte möglich. Der Sonntag soll indes im Zentrum der Familien stehen. Zudem erhält das Gewerbe fürs Sponsoring «Murggold», um dieses ihren Kunden als Gutscheine für das Fest abzugeben. Das «Murggold» kann an allen Ständen eingelöst werden.

Jetzt fokussiert das OK auf den Detailplänen, die es spätestens im Februar oder März vorstellen will. Unterstützung erhält das OK vom Zivilschutz. Der genaue Einsatzplan ist zwar noch unklar. «Aber der Zivilschutz wird uns beim Auf- und Abbau oder auch während des Festes eine grosse Stütze sein.»

Weitere Infos im Internet unter: www.mitsommerfest.ch

Ein Fest für die Frauenfelder Vereine

Im kommenden Jahr feiert die Stadt Frauenfeld das Mitsommerfest. Am Dienstag gewährte das OK erste Einblicke. In erster Linie sollen die Vereine zum Zug kommen und sich präsentieren.
Rahel Haag

Frauenfeld feiert hundert Jahre Stadtvereinigung mit einem Fest

Der Name und das Programm des Stadtfests im nächsten Jahr kommen erst diesen Herbst heraus. Das junge OK hat sich aber bereits gefunden und arbeitet nun mit Hochdruck an der Veranstaltung, die vom 14. bis 16. Juni 2019 über die Bühne geht.
Mathias Frei

FRAUENFELD: Gross und grösser

Am 18. März 1917 beschloss die Stadt zu wachsen. Sechs Ortsgemeinden stimmten der Stadtvereinigung zu. Die neue Einheitsgemeinde ab Juni 1919 zählte fast doppelt so viele Einwohner.
Mathias Frei