Frauenfelder Löwe flittert in der Steiermark

Seit zwei Jahren lebt der im Plättli Zoo geborene Löwe Caesar im Zoo Herberstein in Österreich. Vor kurzem freundete er sich mit der Löwin Amira an. «Mission Nachwuchs» heisst es nun für den etwas scheuen König der Tiere.

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen
Caesar mit seiner Gefährtin Amira. Die Zeichen stehen auf Nachwuchs. (Bild: PD/Tiergarten Herberstein)

Caesar mit seiner Gefährtin Amira. Die Zeichen stehen auf Nachwuchs. (Bild: PD/Tiergarten Herberstein)

Karin Winkler ist zuversichtlich: «Sie wird Caesar schon aus der Reserve locken», sagt die Marketingleiterin des Zoos Tierwelt Herberstein in Österreich. Caeser sei noch etwas scheu und zurückhaltend. Der im Frauenfelder Plättli Zoo geborene Löwe lebt seit gut zwei Jahren in der Steiermark. Seit kurzem teilt er sein Gehege mit Löwin Amira. «Die Vergesellschaftung hat gut geklappt», sagt Winkler. Amira stammt aus einer Stadt, die wie Frauenfeld für ihr Bier und für ihren Zoo bekannt ist: Aus Pilsen in Tschechien.

Amira ist knapp ein Jahr jünger als der im November 2015 geborene Caesar und im richtigen Alter für eine Familiengründung. So erhofft sich das Team des österreichischen Zoos nun erstmals eigenen Raubtiernachwuchs. Caesar und Amira geniessen ihre Zweisamkeit im eigenen Freigehege und Löwenhaus. Der bereits 17-jährige Senior-Löwe Simba verbringt seinen Lebensabend ungestört in einem separaten Gehege.

Internationale Liste für den Austausch von Zootieren

«Wir waren schon länger auf der Suche nach einem jungen Berberlöwen», sagt Karin Winkler. Fündig wurde der Zoo auf einer Austauschliste für Wildtiere. «Wir sahen, dass der Plättli Zoo einen Löwen abzugeben hatte.» Sobald Caeser alt genug war, sich von seinen Eltern Lisa und Louis zu trennen, kam er in seine neue Heimat.

Geld fliesst bei dieser tierischen Handänderung nicht, wie Experte Martin Wehrle, Kurator des Tierparks Goldau, erklärt. Es bestünden verschiedene internationale Listen und Online-Plattformen für den Austausch von Zootieren. Die meisten Tierparks seien froh, wenn sie Jungtiere, für die sie selbst keinen Platz haben, in gute Hände geben können. «Und dann gibt es natürlich auch Zoos, die Tiere suchen, etwa wenn der Partner eines der Tiere verstorben ist», sagt Wehrle.

Löwin Cleo lebt im Tessin und ist dreifache Mutter

Im November 2015 brachte Löwin Lisa nebst Caesar auch Schwester Cleo zur Welt. Laut Plättli-Zoo-Chef Walter Mauerhofer lebt Cleo im Tessin, im Zoo «Al Maglio» in Magliaso. Sie wurde im Mai 2018 dreifache Mutter. Für Plättli-Zoo-Löwin Lisa ist weiterer Nachwuchs allerdings kein Thema. «Sie bekommt die Pille», sagt Mauerhofer.

Ein neuer Stall für die Ponys

(tif) «Verbesserungen sind immer möglich. Und unsere Tierhaltung zu verbessern, war schon immer unser grösstes Ziel», sagt der stellvertretende Zooleiter Christoph Wüst zum neuen Ponystall, der dieses Jahr im Plättli Zoo in Frauenfeld gebaut wird. Nach Pfingsten begann der 28-jährige gelernte Tierpfleger mit seinem tatkräftigen Team mit dem Abriss des alten Stalls. Auch den Aushub für den neuen Stall macht das Zoo-Team in Eigenleistung.

Für die Errichtung von Fundament und Aufbau des neuen Stalls beschäftigt Wüst aber eine professionelle Baufirma. Wenn das Wetter mitspielt, sollten die Bauarbeiten etwa Mitte August abgeschlossen sein. Die Lage der Ponyunterkunft ändert sich nicht. Geplant ist ein Freilaufstall, der zum einen den sechs Ponys mehr Platz bietet, zum andern den Tierpflegern die Möglichkeit gibt, bei Krankheit oder auch Unstimmigkeit unter den Tieren eine separate Box anzuhängen.

Denn bis jetzt bestand der Stall nur aus einem Holzhäuschen, das durch eine Mittelwand in zwei Boxen unterteilt war. Hinter dem Stall befindet sich ein Auslauf auf Steinboden sowie ein Stück Rasen für die Tiere. Auslauf und Rasenfläche bleiben unverändert. Trotz des neu gewonnenen Platzes ist bis jetzt noch keine Beschaffung neuer Ponys geplant. Doch das könnte sich ändern: «Für Neuankömmlinge haben wir den entsprechenden Platz», sagt Wüst.

Stetiger Anstieg der Besucherzahlen

Vom Neubau profitieren auch die Besucher. Im gleichen Gebäude wird eine neue, behindertengerechte Toilette eingebaut. Bis jetzt lagen die einzigen sanitären Einrichtungen ausserhalb des Rundgangs, künftig hat es ein WC innerhalb des Zoos. Nun müssen Besucher ihren Rundgang nicht mehr unterbrechen. «Wir rechnen dieses Jahr mit einem erneuten Anstieg der Besucherzahlen», sagt Wüst. Im vergangenen Jahr waren es zwischen 50'000 und 60'000 Besucher. Wüst erklärt sich den steten Anstieg damit, dass der Zoo überschaubar sei und doch einiges zu bieten habe. Ausserdem ist der «Plättli» ein Familienzoo, der sehr kinderfreundlich sei.

Nebst den vielen Tieren, die aus der Nähe beobachtet werden können, bietet er auch einen Spielplatz. Zudem können sich die Besucher wahlweise im Restaurant oder mit selbst mitgebrachtem Essen verpflegen. Für die Besucher wird es wegen der Bauarbeiten keine Einschränkungen geben: Tierliebhaber können den vollen Rundgang wie immer geniessen. Selbst die Ponys können während der Bauzeit im benachbarten Stall besucht werden.

Gestatten, Caesar!

FRAUENFELD. Vor zweieinhalb Monaten haben die Berberlöwen im Plättli-Zoo in Frauenfeld Nachwuchs bekommen. Jetzt haben ihre Paten Namen für sie ausgesucht: Caesar und Cleo.
Katharina Brenner